Menü
MWC

Smartphone-Systeme: Lebenszeichen aus der Nische

Nicht nur auf dem MWC ist Android das dominierende Betriebssystem. Hoffnung auf einen schlagkräftigen dritten Player macht auch die Messe in Barcelona nicht. Doch in der Nische gedeihen ein paar zarte Pflänzchen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Smartphone-Systeme: Lebenszeichen aus der Nische

Jolla kann auf dem MWC eine Partnerschaft mit Sony vorweisen.

Handy-Tarifvergleich Anzeige

Es war schon mal besser bestellt um die alternativen Systeme. 2013 hatten Firefox, Sailfish und Ubuntu ihren großen Auftritt in Barcelona. Doch die in sie gesetzten Hoffnungen konnten die Underdogs nicht erfüllen. Mozilla ist mit Firefox gescheitert, Sailfish-Entwickler Jolla knapp an der Insolvenz vorbeigeschrammt, Ubuntu unter der Wahrnehmungsgrenze geblieben. Für Aufregung hat zuletzt auch ein Riese gesorgt, den es in die Nische verschlagen hat: Microsoft mit Windows 10 Mobile.

Doch es tut sich noch was da unten. Jolla hat mit dem neuen Partner Sony nun die Chance, das sich Sailfish OS mal auf zeitgemäßer Hardware eines großen Markenherstellers beweisen kann. Darüber hinaus ist in Asien und Russland das Interesse an einer Alternative zu dem von dem US-Konzern Google dominierten Android groß. Doch bleibt abzuwarten, was bei Jollas neuer Partnerschaft mit einem chinesischen Herstellerkonsortium herauskommt.

Von einem Partner wie Sony könnte auch Ubuntu profitieren. Es gab ein erstes Gespräch mit Oneplus, die nach einem Zerwürfnis mit Cyanogen Inc. ihre eigene Android-Version Oxygen OS entwickeln. Nachdem Ubuntu Touch bereits auf das Oneplus One portiert worden ist, soll das Team demnächst einen Port für das Oneplus 3 oder 3T in Angriff nehmen. Doch zuerst solle Ubuntu Touch auf den Stand von Release 16.04 LTS gebracht werden und Snap unterstützen, hieß es auf dem MWC. In Barcelona war immerhin das Fairphone 2 mit Ubuntu zu sehen. Für die Portierung zeichnet das Community-Projekt UBPorts verantwortlich.

Und dann ist da noch Microsoft. Während es nach dem Desaster mit Microsoft auf dem MWC auch wieder Nokia-Smartphones gab, fühlt man bei Windows Phone kaum noch einen Puls. Nur Alcatel hält die Fahne noch hoch und bringt mit dem Idol 4 Pro ein zwar nicht mehr brandneues, aber gut ausgestattetes Windows-Phone jetzt auch in Europa auf den Markt. Den Preis von 600 Euro, den Alcatel aufruft, muss man allerdings ambitioniert bezeichnen. Doch dürfte der im Handel auch recht schnell sinken. Microsofts Lumia 950XL ist inzwischen für unter 300 Euro erhältlich.

Smartphone-Verkäufe nach Betriebssystem
OS 4. Quartal 2016 4. Quartal 2015 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Android 352,7 Mio. 81,7 % 325,4 Mio. 80,7 % +8,4 %
iOS 77,0 Mio. 17,9 % 71,5 Mio. 17,7 % +7,7 %
Windows 1,1 Mio. 0,3 % 4,4 Mio. 1,1 % -75,1 %
Blackberry 0,2 Mio. 0,0 % 0,9 Mio. 0,2 % -77,1 %
Andere 0,5 Mio. 0,1 % 0,9 Mio. 0,2 % -40,2 %
Gesamt 431,5 Mio. 403,1 Mio. +7,1 %
Gartner, Februar 2017

Nachdem die Entwicklung von Cyanogen OS eingestellt und die Firma umstrukturiert wurde, hat sich das Communityprojekt CyanogenMod umbenannt in LineageOS und will ohne die Unterstützung des kommerziellen Arms weitermachen. Auf dem MWC haben wir LineageOS vergeblich gesucht. Auf Tizen trifft man hingegen häufiger, es treibt Samsungs Smartwatches an. In Indien haben die Südkoreaner auch eine Handvoll Tizen-Smartphones auf den Markt gebracht. Samsung lässt das System unter der Führung der Linux Foundation weiterentwickeln.

Quelle: Jo Bager

(vbr)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige