Menü

Smartphone V30: LG bestätigt gebogenes OLED-Display mit großem Farbraum

Im Vorfeld der IFA in Berlin häufen sich die Gerüchte zu neuen Smartphones wie Note 8 oder Google Pixel 2 und LG V30. Zu letzterem hat nun der Hersteller selbst einige Details verraten.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge
Smartphone V30: LG bestätigt gebogenes OLED-Display mit großem Farbraum

Das mögliche LG V30 (Mitte) zwischen LG G6 (links) und Galaxy S8+ (rechts), montiert von einem Twitter-User.

(Bild: @UniverseIce )

Das nächste Highend-Smartphone von LG wird ein OLED-Display mit besonders dünnem Rand und sechs Zoll Diagonale bekommen, gibt der Hersteller bekannt. Dass es sich um das V30 handelt, geht zwar aus der Pressemeldung nicht explizit hervor, aber als Vorgänger ist das in Deutschland nicht erhältliche V20 genannt. Damit will LG offenbar neben den G-Modellen eine weitere Top-Serie etablieren.

Das Display bezeichnet LG als Fullvision, womit das Seitenverhältnis von 2:1 gemeint ist: Es zeigt 1440 × 2880 Pixel, was neben einem üblichen 16:9-Bild noch 320 Pixel für die Android-Steuerleiste lässt. Physische Tasten entfallen, damit das Display näher an den unteren Geräterand reicht.

Ein OLED-Display hatte LG zuletzt 2015 beim G Flex 2 eingebaut und kehrt nun nach zwei Jahren mit LCDs wieder zurück. Die farbstarke Technik deckt einen größeren Farbraum ab, LG verspricht 109 Prozent DCI-P3 und 148 Prozent sRGB – damit dabei die Farben nicht überzeichnen, erfordert das ein Farbmanagement, was das diesen Monat erwartete Android O zumindest für Neugeräte bringen wird.

So sieht laut LG der untere Rand des V30 aus: Keine Sensortasten, also Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite.

(Bild: LG Electronics)

LGs Panel-Variante P-OLED (Polymer/Plastic-OLED) soll bruchsicherer und dünner sein als AMOLED und flexible Displays erlauben – das G Flex 2 und 1 ließen sich tatsächlich ein wenig verbiegen. Doch das Panel des V30 ist nicht im Betrieb biegsam – denn davor sitzt laut LG eine Glasscheibe aus Gorilla Glas 5 –, sondern in der Produktion: LG will den rechten und linken Rand nach hinten biegen und so einen schmaleren Rahmen hinbekommen. Insgesamt sei das V30 somit trotz des größeren Displays kleiner als das V20.

Die Daten lesen sich beeindrucken, auch für Apple-Interessenten, da das zukünftige iPhone 8 einem Gerücht zufolge ebenfalls ein OLED-Display von LG haben soll. Konkurrent Samsung verkauft eine ähnliche Lösung allerdings schon im Galaxy S8/S8+: 5,8 bzw. 6,2 Zoll, AMOLED mit 119 Prozent DCI-P3, 1440 × 2960 Pixel und gebogenen Rändern; auch das Note 8 soll Gerüchten zufolge solch ein Display mit 6,3 Zoll bekommen.

Gerüchten zufolge hat das V30 einen Snapdragon 835, 4 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte Flash. Es soll anders als das V20 auch nach Deutschland kommen. Die Pressekonferenz von LG findet auf der IFA 2017 am 31.8. um 9 Uhr statt. (jow)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige