Smartphone-Verkäufe: Über 100 Millionen Geräte im 2. Quartal

Die Smartphone-Verkäufe weltweit ziehen im Vergleich zum Vorjahr um 74 Prozent an; vor allem Google und Apple konnten ihre Positionen festigen. Nokia stürzt ab.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 193 Beiträge
Von
  • Hannes A. Czerulla

Smartphones verkaufen sich so gut wie niemals zuvor: 108 Millionen Geräte wurden laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner im zweiten Quartal 2011 weltweit abgesetzt, das ist eine Steigerung von 74 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Jedes vierte ausgelieferte Mobiltelefon ist ein Smartphone.

Die beiden Gewinner dieses Booms sind Apple und Google. Googles Betriebssystem Android stieg von 17,2 Prozent Marktanteil auf 43,4 Prozent und ist somit das weltweit meist verwendete Betriebssystem für Mobilgeräte. Apple hingegen kam mit seinem iOS von 14,1 im Vorjahr auf 18,2 Prozent. Das Unternehmen steht in der Rangliste der Smartphone-Hersteller mit rund 20 Prozent Marktanteil auf Platz eins.

Der große Verlierer des Konkurrenzkampfes ist der einstige Marktführer Nokia. Der finnische Hersteller hat noch einen Anteil von 22,8 Prozent. In früheren Jahren waren es mehr als 40 Prozent. Nokia hat auf die schlechten Zahlen unter anderem mit Preisreduzierungen ganzer Produktsparten reagiert und wird ab Herbst auf Windows Phone 7 auf den eigenen Smartphones umstellen.

Microsoft Windows Phone 7 konnte sich weltweit mit einem Marktanteil von rund 1 Prozent bislang nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen. Eine Ausnahme bildet nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Kantar Worldpanel der Anteil in Deutschland von überdurchschnittlich hohen 7 Prozent. (hcz)