Menü

Smartphone- und Tablet-RAM: Größer und sparsamer dank LPDDR4

Samsung meldet, dass die Serienfertigung von 8-Gigabit-SDRAMs nach LPDDR4-Spezifikation läuft. Das erleichtert die Fertigung von Mobilgeräten mit 2, 3 oder 4 GByte Hauptspeicher.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge
Samsung LPDDR4-SDRAM

LPDDR4-SDRAM von Samsung

(Bild: Samsung)

Anfang 2014 hatte Samsung gemeldet, ein LPDDR4-SDRAM mit 8 Gigabit Kapazität (1 GByte) für die 20-Nanometer-Fertigung entwickelt zu haben. Davon waren bisher schon Musterstückzahlen erhältlich, nun ist laut Samsung die Serienfertigung angelaufen.

Aus mehreren einzelnen 8-GBit-Chips (Dice) fertigt Samsung auch Multi-Die-Stacks, die sich in der Package-on-Package-Bauform (PoP) wiederum direkt auf Applikationsprozessoren löten lassen. So entsteht ein kompakter Chip-Stapel, der auch sehr kurze Signalwege mit sich bringt. Das wiederum erlaubt sehr hohe Taktfrequenzen.

Zunächst will Samsung 2-Gigabyte-Packages aus zwei 8-GBit-Dice anbieten, Anfang 2015 sollen 4-GByte-Stacks folgen. Bereits im Angebot sind 3-GByte-Chips, die zwei 6-GBit-Dice enthalten.

Ende 2013 hatte auch SK Hynix ein 4-GBit-LPDDR4-SDRAM angekündigt – es ist jedoch offen, wie weit Hynix auf dem Weg zur Serienfertigung gekommen ist.

Jüngere Smartphone-SoCs wie der Qualcomm Snapdragon 810 enthalten bereits LPDDR4-taugliche Speicher-Controller, viele können allerdings alternativ auch LPDDR3 ansteuern. Wie schnell sich LPDDR4 durchsetzen wird, ist also schwer abschätzbar. (ciw)

Anzeige
Anzeige