Menü

Smartphones: Samsung und Apple überholen Nokia

vorlesen Drucken Kommentare lesen 313 Beiträge

Apple und Samsung dominieren den weltweiten Markt bei Smartphone-Verkäufen. Welcher der beiden Konzerne jedoch im ersten Quartal 2012 Weltmarktführer war, darüber herrscht Uneinigkeit zwischen Marktforschern. Grund dafür ist die Praxis von Samsung, bei der Vorstellung der Geschäftszahlen keine Verkaufszahlen zu nennen. Die Analysten versuchen deshalb, aus den veröffentlichten Daten auf die Zahl der verkauften Geräte zu schließen. Für den Markt mit Mobilfunkgeräten insgesamt haben sie dabei aber auf jeden Fall die Ablösung des jahrelang unangefochtenen Marktführers Nokia berechnet.

Verkaufte Smartphones im 1. Quartal 2012 (in Mio.)

Das US-Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics kommt bei seinen Berechnungen zu dem Schluss, dass Samsung Apple hinsichtlich der Verkäufe von Smartphones überholt hat. Insgesamt hat das südkoreanische Unternehmen demnach weltweit 44,5 Millionen Smartphones verkauft, also deutlich mehr als Apple mit seinen 35,1 Millionen verkauften iPhones. Nokia landete mit 11,9 Millionen Verkäufen abgeschlagen auf Platz drei. Gegenüber dem ersten Quartal 2011 sei die Anzahl der insgesamt verkauften Smartphones um 41 Prozent auf zusammen 145,3 Millionen angestiegen.

Marktanteile beim Verkauf von Smartphones laut Strategy Analytics (in Prozent)

Bezogen auf das Vorjahresquartal hat Strategy Analytics auch deutliche Veränderungen hinsichtlich der Marktanteile der Unternehmen berechnet. Mit 23,5 Prozent lag Nokia Anfang des vergangenen Jahres noch vor Apple (18,1 Prozent) und Samsung (12,2 Prozent). Mittlerweile kommen jedoch weltweit mehr als die Hälfte aller verkauften Smartphones von Samsung (30,6 Prozent) oder Apple (24,1 Prozent). Nokias Marktanteil ist auf 8,2 Prozent gefallen.

Im Unterschied dazu haben Marktforscher von IHS iSuppli berechnet, dass Samsung im ersten Quartal 2012 mit 32 Millionen Smartphones weniger verkauft hat als Apple. Neben Nokias 12 Millionen verkauften Smartphones führt IHS iSuppli noch RIM (11 Millionen) und LG (4 Mio.) auf, andere Anbieter hätten ihre Ergebnisse noch nicht veröffentlicht.

Verkaufte Mobiltelefone laut IHS iSuppli (in Mio.)

Während Samsung also laut IHS iSuppli bei den Smartphone-Verkäufen hinter Apple landete, habe es jedoch bei Handyverkäufen den Spitzenplatz von Nokia übernommen. Damit sei das finnische Unternehmen zum ersten Mal seit 1998 nicht mehr Weltmarktführer. 92 Millionen Smartphones und Handys habe Samsung von Januar bis März verkauft und damit rund 9 Millionen mehr als Nokia. In dieser Statistik folgt Apple mit seinen 35 Millionen iPhones auf Rang drei vor LG mit 14 Millionen verkauften Mobiltelefonen und RIM (11 Mio.). Gegenüber dem vierten Quartal 2011 sind die Verkaufszahlen aller fünf genannten Hersteller gesunken, bei Nokia um ganze 27 Prozent.

Ähnliche Zahlen für den Handymarkt hat auch ABI Research errechnet. In ihrem Ergebnis hat Samsung Nokia (82,7 Mio.) überholt, mit 83,4 Millionen verkauften Mobiltelefonen jedoch nur knapp. Für Apple, LG und RIM nennt ABI Research die selben Verkaufszahlen wie IHS iSuppli, erweitert die Tabelle jedoch um HTC (7,9 Mio.) und Sony Ericsson (7,3 Mio.). (mho)