Menü

Smartphones: US-Geheimdienste warnen vor Huawei und ZTE

Hochrangige Vertreter der US-Geheimdienste und Sicherheitsbehörden äußern Ihre Bedenken gegenüber Huawei und ZTE und warnen die US-Bevölkerung vor dem Kauf von Produkten der chinesischen Hersteller.

Huawei-Shop

(Bild: dpa, Jens Kalaene)

Gleich sechs Direktoren von CIA, FBI, NSA und weiteren US-Geheimdiensten warnten am Dienstag in einer Anhörung vorm US-Senat vor der Nutzung von Geräten der chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE. "Wir sind sehr besorgt darüber, Unternehmen, die einer ausländischen Regierung verpflichtet sind und die nicht unsere Werte teilt, Zugang zu unserem Telekommunikationsnetz zu gewähren" sagte der FBI Direktor Chris Way laut CNBC. "Der Zugang zur US-amerikanischen Telekommunikations-Infrastruktur biete die Möglichkeit Druck und Kontrolle auszuüben, Informationen zu manipulieren oder zu stehlen und Spionage zu betreiben", erklärte Way weiter.

Ein Sprecher von Huawei erklärte:"Wir sind uns der Tatsache bewusst, das die Regierung den Zugang zum US-Markt für Huawei erschwert. Weltweit vertrauen uns Kunden und Regierungen aus 170 Ländern. Wir stellen kein größeres Risiko dar, als jeder andere ITK-Anbieter auch."

Huawei wollte über den US-Netzbetreiber AT&T seine Smartphones in den USA verkaufen. Die Verhandlungen platzten kurz vor der CES, mutmaßlich ebenfalls auf Druck aus Washington. Die Geheimdienstchefs lobten in der Anhörung noch einmal die US-amerikanischen Telekommunikation-Unternehmen für ihr Verhalten gegen die chinesischen Unternehmen. (bme)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige