Menü

Smartphones: Yota bleibt bei Android

Yota dementiert die Gerüchte, das nächste YotaPhone würde mit Sailfish OS statt Android erscheinen. Doch etwas ist an der Story doch dran: Offenbar möchte die russische Regierung Smartphones ohne US-Betriebssystem.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge

Der russische Smartphone-Hersteller Yota dementiert Gerüchte, dass das nächste YotaPhone mit Sailfish OS auf den Markt kommen würde. Man habe die aktuellen Geräte gerade auf Android 5.0 aktualisiert und arbeite an der nächsten Android-Version, sagte Yota-Chef Vlad Martyanov laut dem Blog The-Digital-Reader.

Es gebe laut Kommentaren in dem Blog allerdings das außerhalb von Russland kaum bekannte Bestreben der russischen Regierung, auf ein Mobilbetriebssystem umzusteigen, das nicht von einer US-Firma stammt. Eine der Optionen sei das finnische Sailfish OS. YotaPhone selbst habe bestätigt, dass eine Sailfish-Firmware für das YotaPhone existiere, die aber noch lange nicht fertig sei. Ob sie dann nur der Regierung zur Verfügung steht oder optional allen Kunden, bleibt ungewiss.

Ein Test des YotaPhone 2 mit E-Ink-Anzeige auf der Rückseite als Zweitdisplay brachte c't in Ausgabe 4/15:

(jow)