Menü

Snapdragon 8cx: Qualcomms nächste CPU für Windows-10-Notebooks

Qualcomm stellt seinen ersten ARM-Prozessor speziell für Notebooks und Windows-Tablets vor: Der Snapdragon 8cx soll Intels Core i attackieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 70 Beiträge
Snapdragon 8cx: Qualcomms neue ARM-CPU für Mobilgeräte mit Windows 10

(Bild: Qualcomm)

Qualcomm trommelt bereits seit geraumer Zeit für Windows-10-Rechner mit ARM-Prozessoren, liefert dafür jedoch Prozessoren aus der Smartphone-Welt: In den drei bislang erhältlichen Geräten Asus NovaGo, HP Envy x2 12e und Lenovo Miix 630 (c't-Test) arbeitet der hinlänglich bekannte Snapdragon 835. Sein Nachfolger Snapdragon 850 unterscheidet sich nur beim Namen vom Snapdragon 845.

Beim jetzt angekündigten Snapdragon 8cx ist das anders: Laut Qualcomm wurde er zwar parallel zum Snapdragon 855 entwickelt, habe mit diesem außer der 7-nm-Fertigung aber wenig gemein. So hören seine acht CPU-Kerne auf den Namen Kryo 495, wobei Qualcomm besonders die vergrößerten Caches betont – insgesamt sind 10 MByte an Bord. Die mit dem Cortex-A76 verwandten Kerne des Snapdragon 855 nenn Qualcomm Kryo 485, dort erreichen sie bis zu 2,84 GHz.

Die GPU Adreno 680 soll doppelt so schnell sein sein wie die im Vorgänger Snapdragon 850. Zur höheren GPU-Performance dürfte auch die RAM-Anbindung über 128 statt bisher 64 Datenleitungen beitragen (LPDDR4X-2133). Zudem gibt es erstmals (eine ungenannte Anzahl an) PCIe-3.0-Lanes für eine NVMe-SSD sowie USB 3.1 Gen 2 (SuperSpeedPlus, 10 GBit/s).

Anzeige

Qualcomm will mit dem Snapdragon 8cx ein gravierendes Problem bisheriger Snapdragon-Windows-Geräte angehen: die Performance alternativer Webbrowser. So sollen sowohl Firefox als auch Chromium als ARM64-Anwendungen laufen – wobei letzteres eigentlich implizit ist, nachdem Microsoft unlängst bekannt gegeben hat, dass der Edge-Browser künftig auf Chromium aufbauen wird.

Schließlich soll der Snapdragon 8cx auch mit anderen Betriebssystemen als Windows harmonieren – man könnte ihn künftig also vielleicht in Chromebooks antreffen.

Qualcomm stellt Performance-Vergleiche ohne echte Aussagekraft an.

(Bild: Qualcomm)

Fragezeichen

Einige Details muten kurios an. Stellt Qualcomm beim neuen Snapdragon 855 beispielsweise noch einen "Prime Core" in den Fokus, der mehr Cache und einen höheren Takt als die drei anderen High-Performance-Kerne hat, erwähnt Qualcomm so etwas beim Snapdragon 8cx mit keinem Wort – obwohl hohe Singlethreading-Performance für (Office-)PCs besonders wichtig ist.

Bei einer TDP von 7 Watt soll der Snapdragon 8cx eine doppelt so hohe CPU-Performance wie ein auf 7 Watt ausgebremster 15-Watt-Prozessors eines ungenannten Mitbewerbers erreichen. Mit diesem krummen Vergleich ist nicht gesagt, dass der 8cx final mit 7 Watt TDP auskommen wird, und auch nicht, dass die 15-Watt-CPU beim Ausschöpfen ihrer TDP gleichschnell ist.

Zudem ist völlig unklar, auf welche konkurrierenden Prozessoren Qualcomm zielt: Handelt es sich um einen aktuellen Core-i-Vierkern oder einen älteren Doppelkern? Hintergrund: Noch im Sommer 2018 hatte ARM seine für 2019 angekündigte Cortex-A76-Architektur mit einem Core-i-Doppelkern der siebten Generation verglichen, obwohl Intels 15-Watt-Vierkerner Core i-8000U seit dem Spätherbst 2017 erhältlich sind...

Qualcomm kündigt den Snapdragon 8cx für Windows-10-Notebooks an.

Ab Ende 2019

Apropos 2019: Vor der zweiten Jahreshälfte 2019 wird man Mobilrechner mit Snapdragon 8cx nicht kaufen können – und die Historie lehrt, dass es noch deutlich später werden könnte. In Deutschland sind schließlich weiterhin die schon vor einem Jahr angekündigten Snapdragon-835-Geräte aktuell, obwohl sie mangels Treiber-Updates praktisch schon obsolet sind.

Nachfolger mit Snapdragon 850 wie das zur IFA angekündigte Lenovo Yoga C630 und das 1000 US-Dollar teure Samsung Galaxy Book2 mit OLED-Display sind hierzulande noch nicht erhältlich.

Qualcomm betont, dass der Snapdragon 8cx den Snapdragon 850 nicht ersetzt. Vielmehr sind sie parallel im Angebot, um mehrere Geräteklassen zu bedienen. Wie deren Preisgestaltung aussehen soll, ist unklar. Das Yoga C630 mit Snapdragon 850 soll schließlich schon mindestens 1200 Euro kosten – Notebooks mit dem flotteren Snapdragon 8cx müssten also noch teurer ausfallen. (mue)

Anzeige