Menü

Sofanet startet Nachbarschafts-WLAN

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 167 Beiträge

Der WLAN-Provider Sofanet hat sein Angebot nun offiziell gestartet. Ähnlich wie Fon oder die Freifunk-Bewegung setzt Sofanet auf das Engagement von DSL-Nutzern, die ihren Anschluss gerne mit anderen teilen wollen. Den dazu erforderlichen WLAN-Router muss der Kunde allerdings selbst mitbringen.

Wer seinen Anschluss teilen will, muss sich anmelden und erhält einen DSL-Account, der über einen T-DSL- oder Resale-Anschluss eine Verbindung zu Sofanet herstellt. Über diese Verbindung gelangt man aber lediglich zu einer Portalseite. Der eigentliche Datenaustausch mit dem Internet geschieht über einen PPTP-Tunnel, der eingesetzte WLAN-Router muss also PPTP-Passthrough unterstützen. Wird er hinter einem DSL-Router mit integriertem Modem betrieben, muss dieser PPPoE-Passthrough beherrschen.

Über eine T-DSL- oder Resale-Leitung lassen sich mehrere PPPoE-Verbindungen gleichzeitig aufbauen, die sich dann die verfügbare Bandbreite teilen. Wer einen Hotspot bereitstellt, kann also seinen bisherigen DSL-Zugangstarif parallel zum Zugang des Hotspots nutzen. Eine Nutzung alternativer Anschlussbetreiber, etwa Arcor, Hansenet oder Kabel Deutschland ist jedoch nicht möglich.

Wer einen Sofanet-Hotspot nutzen will, muss für 15 Euro einen Account erwerben, der 6 Gigabyte Datenvolumen enthält und 90 Tage lang gültig ist. Die Identitätsprüfung läuft über den Bezahlvorgang, der per Paypal, Kreditkarte oder Lastschrifteinzug möglich ist.

Sofanet vergibt für jede PPTP-Session eine dynamische IP-Adresse, über die der jeweilige Nutzer gegebenenfalls zu identifizieren ist. Anders als bei einigen bestehenden privaten Netzwerken muss der Bereitsteller eines Hotspots also nicht befürchten, bei illegalen Handlungen eines Hotspot-Nutzers Ziel von Ermittlungen zu werden.

Als Bonbon erhält der Betreiber für jeden Account, der über seinen WLAN-Hotspot erworben wird, ein Freivolumen von 2 Gigabyte, das sechs Monate lang gültig ist und sich an allen Sofanet-Hotspots nutzen lässt. Auch über sonstige Zugänge oder offene WLANs von Drittanbietern können Sofanet-Kunden eine PPTP-Sitzung starten, was eine vergleichsweise sichere Nutzung ermöglicht. (uma)

Anzeige
Anzeige