Menü

Software-Branche: Weniger Risiko-Kapital und Firmengründungen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge
Von

Ende 2008 ist in den USA die Summe der Risiko-Kapitalinvestitionen gegenüber dem Vorjahresquartal um ein Drittel zurückgegangen. Einer jetzt erschienen Studie zufolge hatten alle Industriebereiche prozentual zweistellige Einbrüche hinzunehmen. Insgesamt flossen von Oktober bis Dezember 2008 5,40 Milliarden US-Dollar in 818 Projekte, im Vergleichzeitraum 2007 waren es 8,08 Milliarden in 1051 Geschäfte. Die Zahlen stammen aus dem "MoneyTree Report" (PDF-Datei), der von Pricewaterhouse Coopers und der National Venture Capital Association herausgegeben wird und auf Daten von Thomson Reuters basiert.

Software-Unternehmen waren und sind die größten Adressaten von Risiko-Kapital. Das Investitionsvolumen sank von 1,39 Milliarden auf 1,02 Milliarden US-Dollar und fiel damit auf das Niveau von vor zehn Jahren zurück. Die Zahl der Neugründungen von Software-Firmen entsprach dem des Jahres 1997. In die Halbleiter-Industrie flossen 262 Millionen statt 465 Millionen Dollar. Im Bereich IT-Services gingen die Kredite von 475 Millionen auf 244 Millionen Dollar zurück. Bei Computer und Peripherie sank der Geldfluss gar von 235 Millionen auf 52 Millionen US-Dollar. (jes)