Menü

Software-Oscars vergeben

vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Der Dachverband der amerikanischen Software- und Informationsindustrie SIIA hat die Preisträger der Codie Awards 2001 bekannt gegeben. Diese Auszeichnung erhalten alljährlich die nach Meinung einer Jury besten Software-Produkte und Web-Angebote amerikanischer Herkunft. In diesem Jahr gab es Preise in insgesamt 39 Kategorien vom Adventure-Spiel bis zur E-Commerce-Website.

Unter den Preisträgern finden sich große Namen wie die Firma Microsoft, die für die Golfsimulation Links als bestes Sportspiel und die Encarta Reference Suite als bestes Nachschlagewerk ausgezeichnet wurde; daneben wurden aber ebenso kleinere Hersteller prämiert, die beispielsweise Schulsoftware speziell für den amerikanischen Markt herstellen.

So manches Produkt eines namhaften Herstellers musste sich in der Endausscheidung mit fünf Nominierten pro Kategorie einem kleineren Mitbewerber geschlagen geben: In der Kategorie "Beste numerische oder Datenbankanwendung" gewann beispielsweise FileMaker Pro 5 gegen IBMs DB2 Universal Database; als bestes Anwendungs-Entwicklungsprodukt konnte sich Allaires Cold Fusion gegen den Borland JBuilder 4 und IBMs Visual Age for Java durchsetzen.

Bei den Web-Angeboten heimsten unter anderem Intuit für die Finanzinformationsseite quicken.com und ZDNet als beste Online-Nachrichtenseite Preise ein. Eine komplette Liste der Preisträger gibt es auf der Website der SIIA. (hos)