Softwarefehler legte 1&1-Hosting lahm

Ein Softwarefehler in der für die Verteilung der Netzwerkkonfiguration zuständigen Software hat gestern zwischen 15:00 und 17:30 sowie 20:00 und 23:00 Uhr zum Ausfall der Dedicated-, Virtual- und Dynamic-Cloud-Server bei 1&1 geführt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 191 Beiträge
Von
  • Reiko Kaps

Ein Softwarefehler in der für die Verteilung der Netzwerkkonfiguration zuständigen Software (Middleware) hat gestern zwischen 15:00 und 17:30 Uhr sowie 20:00 und 23:00 Uhr zum Ausfall einiger Hosting-Angebote bei 1&1 geführt. Das erklärte 1&1 gegenüber heise Netze. Betroffen waren danach ausschließlich die 1&1-Angebote Dedicated-, Virtual- und Dynamic-Cloud-Server.

Das Unternehmen speichert alle Netzwerkeinstellungen dieser Angebote in einer zentralen Datenbank, aus der die Middleware die Daten abfragt und diese anschließend an alle beteiligten Router und Switches verteilt. Laut 1&1 war der Datenbankserver gestern jedoch nicht respektive nur sehr schlecht erreichbar: Die langen Wartezeiten interpretierte die Middleware als "leere Antwort", er überschrieb die Netzwerkeinstellungen der Router und Switches mit leeren Werten – was letztlich zu den Ausfällen führte.

Nachdem der Fehler lokalisiert war, restaurierten die 1&1-Techniker zunächst alle Einstellungen per Hand. Zusätzliche Prüfroutinen im Netzwerk sollen nun solche Störungen verhindern, erläutert 1&1 weiter. Außerdem wurde der Middleware-Hersteller über den Fehler informiert.

Derzeit können Kunden Netzwerkeinstellungen wieder über das 1&1-Control-Center ändern, die neu eingebauten Prüfungen verzögern deren Aktivierung allerdings um etwa 15 Minuten. Des Weiteren bittet das Unternehmen die betroffenen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung. (rek)