Menü

Solarstrom für das Silicon Valley

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 334 Beiträge

Um die seit Jahren schwelende Stromkrise in Kalifornien zu bewältigen, gehen manche Energieversorger unorthodoxe Wege. Bereits jetzt ist der kalifornische Energieversorger Southern California Edison (SCE) der größte Einkäufer von Strom aus erneuerbaren Energiequellen in den USA. Jetzt will der Energieversorger ein 500-Megawatt-Solar-Kraftwerk von Stirling Energy Systems einkaufen, das rund 278.000 Haushalte mit Strom versorgen könnte.

Ein Proof-of-Concept-System mit 40 so genannten Solarschüsseln soll rund ein Megawatt Energie produzieren. In den Anlagen von Stirling Energy Systems treibt die Sonnenwärme so genannte Stirling-Motoren an, die wiederum Generatoren treiben. Ein erster Testlauf soll in den nächsten 18 Monate durchgeführt werden. Ist das Ergebnis positiv, will Stirling Energy Systems in den nächsten vier Jahren ein Netz aus 20.000 Solarschüsseln aufbauen, die eine Fläche von mehr als 1800 Hektar im Wüstengebiet nordöstlich von Los Angeles abdecken sollen. Der Vertrag mit SCE sieht vor, dass die Anlage auf bis zu 850 Megawatt ausgebaut werden kann.

Siehe dazu in Technology Review aktuell: (wst)

Anzeige
Anzeige