Menü

SolidLuuv: Schwebestativ für die Hosentasche

Ob Smartphone, Action-Cam oder kompakter Fotoapparat: Mit SolidLuuv sollen sie wackelfreie Videos aufnehmen können. Das mit Daumen und Zeigefinger geführte Gerät nutzt die Massenträgheit zur Stabilisierung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge
SolidLUUV

Soll für wackelfreie Videos sorgen: SolidLuuv

Man kann damit herumlaufen, sich im Kreis drehen, springen oder tanzen: Die bei solchen Bewegungen aufgenommenen Videos zeigen keinerlei Erschütterung der verwendeten Kamera, denn das mechanische Schwebestativ SolidLuuv verspricht wackelfreie Videos. Es nutzt – vergleichbar etwa mit dem professionellen SteadyCam-System für Studio- und Filmkameras – physikalische Gesetzmäßigkeiten, vor allem die Massenträgheit, um eine Kamera scheinbar schweben zu lassen.

SolidLuuv steht für einen 3-Achsen-Gimbal, der sich in der Bewegung um 180 Grad drehen lässt: Die zentrale Achse, die vertikale Erschütterungen ausfiltern soll, wird – so Hersteller Luuv – in speziellen polymeren Kugellagern geführt; dank der ausgeklügelten Lagerung ist eine Nutzung auch "über Kopf" möglich. Ein Einstellring verändert die Gewichtsverteilung im Innern des Gerätes und damit die Balance für die aufgesetzte Kamera.

Das robuste Gehäuse soll kaum anfällig gegen Wind sein, was bei schnellen Kamerafahrten von Vorteil ist. Eine Foto-Kamera lässt sich per 1/4-Zoll-Gewinde befestigen, eine mitgelieferte Halterung fixiert ActionCams und Smartphones auf der Stativplatte des Gerätes. Das rein mechanisch arbeitende SolidLuuv, das im Frühjahr 2016 in den Handel kommen soll, wird sich laut Hersteller noch mit einem elektronischen Modul erweitern lassen, das voraussichtlich im Mai 2016 verfügbar sein wird – als der weltweit erste 2 mal 3-Achsen-Stabilizer.

SolidLuuv hat bereits den ISPO Award 2015/16 (Sport Business Netzwerk, Product Of The Year) sowie den Designerpreis Red Dot Award 2015 gewonnen.

Wer das Projekt SolidLuuv unterstützen möchte, kann den Stabilizer zum Preis von 109 Euro auf Kickstarter vorbestellen; später wird der Preis bei 199 Euro liegen; die Kombination mit einem elektrischen Gimbal kostet derzeit 219 Euro (GoPro-komp. Kameras) oder 249 Euro (Smartphone-Variante). Der bei Markteinführung gültige Preis für den SolidLuuv mit zusätzlichem elektrischem Gimbal steht noch nicht fest. (uh)

Anzeige
Anzeige