Menü

Sonde Hayabusa2: Ganz nah am Asteroiden Ryugu

Bis auf wenige Kilometer hat sich die japanische Sonde Hayabusa2 dem Asteroiden Ryugu nun genähert und weitere Fotos gemacht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge
Hayabusa2: Noch näher am Asteroiden Ryugu

Ryugu aus 6 Kilometern Entfernung

(Bild: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, University of Aizu, AIST)

Die japanische Raumsonde Hayabusa2 hat sich dem Asteroiden Ryugu bis auf 6 Kilometer genähert und noch einmal deutlich detailreichere Fotos aufgenommen, bevor sie wieder auf Abstand ging. Ein Pixel auf einem dieser inzwischen veröffentlichen Bilder entspricht 60 Zentimeter auf der Oberfläche des Himmelskörpers. Zu erkennen ist eine geröllartige Umgebung voller größerer Steine aber ohne besonders auffällige Formationen. Inzwischen ist Hayabusa2 wieder auf seinen ursprünglichen Abstand von 20 Kilometern zurückgekehrt.

Hayabusa2 war im Dezember 2014 gestartet und hat ihren Asteroiden vor wenigen Wochen erreicht. Die Sonde soll den Himmelskörper vermessen und untersuchen. Außerdem soll sie sich ihm während der Mission so sehr nähern, dass sie im dichten Überflug Material von seiner Oberfläche einsaugen und zur Erde bringen kann.

Der mitgeführte Lander namens Mascot soll dagegen auf dem Asteroiden aufsetzen und von der Oberfläche Daten schicken. Er wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der französischen Raumfahrtagentur CNES entwickelt.

Hayabusa 2 und der Asteroid Ryugu (7 Bilder)

Ryugu aus 2600 Kilometern Entfernung, fotografiert am 6. Juno 2018
(Bild: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, University of Aizu and AIST)

Die "Boxen" von Hayabusa2

(Bild: JAXA)

Wie die japanische Weltraumagentur JAXA erklärt, wird die Sonde gegenwärtig in drei verschiedenen Areale an Ryugu gesteuert. Die "Box-A" ist dabei ein relativ eng begrenzter Bereich in 20 Kilometern Entfernung. "Box-B" bezeichnet eine 20 Kilometer durchmessende Ebene vertikal zu Ryugu, aus der der Asteroid in verschiedenen Perspektiven beobachtet werden kann. "Box-C" wiederum bezeichnet einen Bereich vom Ausgangspunkt bis auf eine Entfernung von rund 5 Kilometern. Die hatte Hayabusa2 nun durchquert, die Erde immer im Rücken. Als nächstes stehen Messungen in "Box-B" an. (mho)