Menü
heise-Angebot
c't Magazin

Sonderheft c’t PC-Selbstbau jetzt vorbestellbar

Den optimalen PC gibt es meist nicht von der Stange zu kaufen. Im Sonderheft c‘t PC-Selbstbau stellen c‘t-Redakteure vier Bauvorschläge für einen Rechner vor.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge
Sonderheft c’t PC Selbstbau jetzt vorbestellbar

Einen PC nach den eigenen Bedürfnissen zusammenzubauen, gelingt mit dem neuen Sonderheft c't PC-Selbstbau. Neben vier Bauanleitungen beinhaltet die Ausgabe zahlreiche Tests aktueller Hardware, Kaufberatungen sowie hilfreiche Tuning- und Praxis-Tipps.

Die Bauanleitungen decken von der effizienten Arbeitsmaschine über rasante Gaming-PCs bis zur potenten Workstation ein breites Spektrum ab und lassen sich obendrein individuell anpassen. Sie haben die Wahl zwischen effizienten Allroundern mit Core i-9000 und Ryzen 2000, einer Gaming-Maschine für kleines Geld und einem High-End-Rechner mit kompromissloser Performance.

Die CPU-Hersteller AMD und Intel liefern sich einen spannenden Zweikampf mit Ryzen und Intel Core i. Das kommt Selbstbauern eines Desktop-PCs zu Gute: So gibt es derzeit viel Leistung fürs Geld und vom sparsamen Dual-Core bis zum potenten 32-Kerner eine Riesenauswahl attraktiver Prozessoren. Doch welcher davon ist der Richtige und welches Mainboard passt am besten zur Wunsch-CPU? Zudem bietet Nvidia erstmals Grafikkarten an, die schnell genug rechnen, um Raytracing-Effekte in 3D-Spielen flüssig auf den Bildschirm zu zaubern. Lohnt sich dafür der Kauf einer teuren GeForce-RTX-Grafikkarte?

c't PC Selbstbau (6 Bilder)

Der optimale PC

Von der effizienten Arbeitsmaschine über rasante Gaming-PCs bis zur potenten Workstation decken unsere Anleitungen ein breites Spektrum ab und lassen sich obendrein individuell anpassen. Damit Sie bei der Menge an Hardware den Überblick behalten, haben wir die wichtigsten Komponenten getestet.

Diese und andere Fragen beantworten c’t-Redakteure im Sonderheft c't PC Selbstbau. Eine umfangreiche Kaufberatung zu Prozessoren und Grafikkarten deckt die Bedürfnisse von Büro bis High-End ab. Ausführliche Testberichte zu CPUs, Mainboards, SSDs, Festplatten und Grafikkarten helfen Ihnen, die richtigen Hardware-Komponenten für Ihre Anforderungen zu finden.

Tuning- und Praxis-Tipps zeigen, wie Sie durch Übertakten noch ein paar Prozent mehr Leistung herausholen und wie Sie die Fallstricke des BIOS-Nachfolgers UEFI meistern. Ratgeber erklären den Aufbau von Speichermodulen und beantworten die wichtigsten Fragen zu Intels Management Engine.

c’t PC Selbstbau gibts sowohl auf Papier als auch in digitaler Form. Die Print-Ausgabe kostet Euro 12,90 und kann ab sofort im heise Shop vorbestellt werden. Wer bis einschließlich 13. Januar 2019 bestellt, zahlt keine Versandkosten.

In digitaler Form kostet das Sonderheft 9,99 Euro. Es kann sowohl im PDF-Format über den heise Shop als auch direkt in unseren Android- und iOS-Apps erworben werden. Außerdem ist es bei Amazon erhältlich.

Ausschnitt aus c't uplink zum optimalen PC.

(ilk)