heise-Angebot

Sonderheft c’t PC-Selbstbau jetzt vorbestellbar

Den optimalen PC gibt es meist nicht von der Stange zu kaufen. Im Sonderheft c‘t PC-Selbstbau stellen c‘t-Redakteure fünf Bauvorschläge für einen Rechner vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von

Einen Rechner nach den eigenen Bedürfnissen zusammenzubauen, gelingt mit dem neuen Sonderheft c't PC-Selbstbau. Neben fünf Bauanleitungen beinhaltet die Ausgabe zahlreiche Tests aktueller Hardware, Kaufberatungen sowie hilfreiche Tuning- und Praxis-Tipps.

Die Rechner eignen sich für ein breites Spektrum an Anwendungen: Für Office- und Web-Programme taugen zwei supersparsame Mini-PCs, von denen sich einer auch für den lautlosen Betrieb umbauen lässt. Spieler können zwischen dem preiswerten Budget-Gamer oder dem Ryzen-Allrounder wählen, für den die Redaktion mehrere Grafikkarten-Optionen anbietet. Im Herz des Luxus-PC schlagen 12 oder 16 CPU-Kerne, wovon vor allem professionelle Software profitiert.

Spannende Neuheiten wie Ryzen 3000 kommen Selbstbauern eines Desktop-PCs ebenso zu Gute wie fallende Preise bei SSDs und DDR4-RAM. Doch welcher Prozessor ist der Richtige und welches Mainboard passt am besten zur Wunsch-CPU? Lohnt sich der Kauf einer teuren GeForce-RTX-Grafikkarte von Nvidia oder ist man mit AMDs Radeon RX 5700 besser bedient, die PCI Express 4.0 bietet?

Drei der fünf c't-Bauvorschläge im Kurzportrait

Diese und andere Fragen beantworten c’t-Redakteure im Sonderheft c't PC Selbstbau. Eine umfangreiche Kaufberatung zu Grafikkarten deckt die Bedürfnisse von Büro bis High-End ab. Ausführliche Testberichte zu Prozessoren, Mainboards, SSDs, Festplatten, PC-Gehäusen, CPU-Kühlern und Grafikkarten helfen Ihnen, die richtigen Hardware-Komponenten für Ihre Anforderungen zu finden.

Tuning- und Praxis-Tipps zeigen, wie Ihr Rechner sparsamer läuft und wie Sie durch Übertakten noch mehr Leistung aus Prozessor und Arbeitsspeicher herausholen können. Weiterhin erklären Artikel, wie Sie die Grafikqualität bei 3D-Spielen steigern können und Raytracing bei Grafikkarten der GeForce-GTX-Serie aktivieren.

c’t PC-Selbstbau gibts sowohl auf Papier als auch in digitaler Form. Die Print-Ausgabe kostet 12,90 Euro und kann ab sofort im heise Shop vorbestellt werden. Wer bis einschließlich 30. Dezember 2019 bestellt, zahlt keine Versandkosten.

In digitaler Form kostet das Sonderheft 9,99 Euro. Es kann sowohl im PDF-Format über den heise Shop als auch direkt in unseren Android- und iOS-Apps erworben werden.

c't PC-Selbstbau ist ebenfalls über unsere Apps wie auch bei Amazon erhältlich. (chh)