Menü
MWC

Sonim: Outdoor-Handy mit 20 Stunden Gesprächszeit

vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Sonim XP3300 Force: Ruggedized Handy mit 2-Zoll-Display

(Bild: Sonim)

Auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona spielen Handys ohne Smartphone-Funktionen eigentlich keine Rolle mehr, mit einer Ausnahme: Sonims XP3300 Force besetzt die Nische widerstandsfähiger Outdoor-Handys. Um die Robustheit seines "ruggedized" GSM-Handys zu demonstrieren, ließ der Hersteller eingefrorene und einzementierte Geräte anrufen, tauchte Exemplare in –15 °C kalte Flüssigkeit und warf andere munter durch die Gegend.

Das XP3300 Force soll bei Temperaturen von –20 °C bis +55 °C betriebstüchtig bleiben, ist nach IP-68-Standard wasser- und staubdicht. Eine Stunde lang bis zu zwei Metern unter Wasser soll das Gerät schadenfrei überstehen können. Das 1,5 mm dicke Gorilla-Glas schützt das Display vor Kratzern. Sonim gewährt 3 Jahre Garantie.

Anders als das im Vorjahr präsentierte Sonim Spirit ist das 185 Gramm schwere XP3300 ein Quadband-GSM-Handy ohne UMTS-Modul. Für bessere Gesprächsqualität soll die aktive Geräuschunterdrückung sorgen. WLAN beherrscht es nicht, es ist aber mit Bluetooth, GPS-Empfänger und 2-Megapixelkamera ausgestattet. Das 2-Zoll-Display zeigt 240 × 320 Bildpunkte (QVGA). Das Java-Handy (MIDP 2.0) lässt sich mit Java-Apps erweitern und hat Opera Mini, einen Medienspieler und eine Turn-by-Turn-Navigation vorinstalliert.

Ganz in Eis: Auch in einem Eisblock gepackt blieb das XP300 Force funktionstüchtig

(Bild: heise mobil)

Dank 1750-mAh-Akku soll man mit dem Handy bis zu 20 Stunden am Stück telefonieren und 17 Stunden navigieren können. Alle weiteren technischen Details vom XP3300 Force finden sie in der heise mobil Handy-Galerie. Das XP3300 ist in Deutschland für 370 Euro erhältlich. (acb)