Menü

Sonos 2.7 mit last.fm und Software für iPhone und iPod touch

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Sonos veröffentlicht heute eine neue Softwareversion für das gleichnamige drahtlose Multiroom-Musiksystem. Mit der Version 2.7 erweitert Sonos sein Angebot digitaler Musikdienste um die Social-Networking-Site für Musikliebhaber Last.fm. Ohne einen PC können alle ZonePlayer Musik von Last.fm abspielen und auf Wunsch abgespielte Stücke an Last.fm melden. Mit dieser Audio-Scrobbling genannten Funktion lernt das Portal den eigenen Musikgeschmack kennen und kann ähnliche Musikstücke anbieten. Um Last.fm nutzen zu können, muss man zunächst einen Account einrichten und diesen dann im Sonos-Musiksystem anmelden. Das Scrobbling ist standardmäßig deaktiviert, lässt sich aber jederzeit ein- oder ausschalten.

Sonos ZonePlayer bilden ein drahtloses Mesh-Netzwerk und können in mehreren Räumen die gleichen oder unterschiedliche Musikstücke von einem zentralen Speicher abspielen. Das kann sowohl ein Windows Share als auch ein NAS (Network Attached Storare) sein. Wenn einer der Player per Ethernet mit einem Router verbunden ist, dann kann Sonos auch Streams aus dem Internet abspielen. Sonos hat ein eigenes geschlossenes WLAN implementiert, das sich auf Knopfdruck selbst konfiguriert. Gesteuert wird das Sonos-System über iPod-ähnliche drahtlose Controller, die wie die ZonePlayer unter Linux laufen. Für Windows und Mac OS X gibt es darüber hinaus auch einen Software-Controller.

Sonos 2.7 mit last.fm und Software für iPhone und iPod touch (16 Bilder)

Sonos Hardware Controller mit zwei Sonos Zone Playern

Bislang gab es für das Sonos-Soundsystem nur einen klobigen Controller sowie Software für Windows und Mac OS X. (Bild: Sonos, Inc.)

Zeitgleich mit der neuen Software-Version veröffentlicht Sonos im iTunes App Store eine Controller-Software für das iPhone und den iPod touch. Mit der kostenlosen Software werden iPhone oder iPod touch zur Sonos-Fernsteuerung. Anders als die Sonos-Hardware verbinden sie sich jedoch nicht mit dem drahtlosen Mesh-Netzwerk, sondern dem häuslichen Access Point. Die neue Software ist dabei funktionsgleich mit den bisher angebotenen Controllern, sie ist diesen teilweise sogar überlegen. So ist die Eingabe von Suchbegriffen mit der Bildschirmtastatur des iPhone wesentlich einfacher als mit dem Scrollrad des Controllers. Zudem ist ein iPod touch deutlich billiger als das Sonos-Gerät und hat zahlreiche weitere Nutzungsmöglichkeiten.

Mit der Software-Version 2.7 stellt Sonos auch die Unterstützung von Internet-Radio-Streams um. Bislang hatte das Unternehmen ca. 600 Radiostationen selbst gelistet. Nun geht Sonos eine Partnerschaft mit Radiotime.com ein, die immerhin rund 15.000 Streams katalogisieren und darüber hinaus ca 10.000 Radio Shows on demand anbieten. Zusätzlich kann man weitere Streams manuell eintragen; bereits eingetragene Favoriten bleiben beim Update auf 2.7 erhalten.

Alle neuen Merkmale von 2.7 sind für den Sonos-Nutzer kostenlos. Das betrifft sowohl die Systemsoftware als auch die neue Contoller-Software für iPhone und iPod touch sowie die Nutzung von last.fm und Radiotime.com. Für ein Multiroom-System gibt es jedoch eine schmerzliche Einschränkung: Last.fm-Streams können stets nur in einer Zone, die aus mehreren ZonePlayern bestehen darf, genutzt werden. Startet man einen neuen Stream in einer zweiten Zone, wird der Stream in der ersten Zone unterbrochen. Dies ist keine Sonos-Beschränkung, sondern in Last.fm begründet. (vowe)

Anzeige
Anzeige