Menü

Sonos-Musiksystem mit neuen Controllern für Android und iOS

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Vor zwei Monaten hatte Sonos pünktlich zum Mobile World Congress einen Android Controller für das Musikverteilsystem Sonos angekündigt. Anschauen konnte man die Software in Barcelona, aber für die Anwender sollte das Programm erst im März herauskommen. Nun ist es April geworden.

Ab sofort gibt es die neue Version 3.4 der Betriebssoftware. Und die ist Voraussetzung für die neuen Controller für Android und iOS. Die Android App ist weitgehend identisch mit der von iOS bekannten, bietet aber eine bessere Integration in die Hardware. So kann man etwa die Musiklautstärke über die Hardware-Tasten regeln, ein Eingriff in das System, den Apple nicht erlaubt. Die Sonos App kann über den Android Market kostenlos heruntergeladen werden. Anders als etwa die bereits verfügbare App Andronos hat sie vollen Zugriff auf alle Musikquellen, etwa die Services von Last.fm, Napster, Deezer und Wolfgang's Vault.

Der Controller für iOS unterstützt nun das Multitasking in iOS 4. Wechselt man zu einem bereits gestarteten Controller, dann ist man bereits in der letzten Ansicht mit aktualisierten Informationen von den Playern. Beide Controller für iPad und iPhone/iPad sind bereits von Apple für den App Store freigegeben.

Neue Sonos-Controller für Android und iOS (4 Bilder)

Android Controller

Der Android Controller gleicht der iOS-App (Bild: Volker Weber)

Mit Sonos 3.4 wird auch die Nutzung von Apples AirPlay vereinfacht. Diese Funktion lässt sich in Software nicht nachrüsten. Sonos vertraut deshalb auf Apples AirPort Express als Lieferant. Ein iOS Gerät (oder iTunes) schickt Musik an den AirPort Express und dieser leitet sie per Line-In an den Sonos Player.

Apples WLAN-Adapter (90 Euro) muss dafür per Ethernet und analogem Audioausgang mit einem Zone-Player verbunden sein und wird – wie bisherige analoge Quellen – im Sonos Mesh-Netzwerk verteilt. Um die sofortige Wiedergabe zu ermöglichen, hat Sonos das System um eine Sofortwiedergabe-Option für den Line-In erweitert. Liegt ein analoges Signal an, beginnen die dort hinterlegten Stationen mit der Wiedergabe. Prinzipiell ließe sich dieses "AirPlay über Umwege" auch mit einem AppleTV realisieren, allerdings fehlt den ZonePlayern der hierfür notwendige digitale Line-In – AppleTV hat keine analogen Ausgänge. "ZonePlayer mit voller AirPlay-Integration sind derzeit nicht geplant", so ein Unternehmenssprecher gegenüber heise online.

Für die neue Funktion gibt es eine Reihe von Einstellungsmöglichkeiten. So kann man etwa festlegen, auf welchem Player ein AirPlay-Signal abgespielt werden soll, mit welcher Lautstärke und ob gruppierte Player verbunden bleiben sollen. Im Partymode lassen sich alle Player eines Haushalts zusammenschließen. Auf diese Weise lässt sich Musik von einem iOS-Gerät auch in mehrere Räume verteilen.

Sonos begründet die AirPlay-Integration über den Apple AirPort Express mit dem Bemühen, alle Bestandskunden bei der Nutzung zu unterstützen. Traditionell rüstet Sonos alle bereits verkauften Player mit neuen Funktionen nach. (vowe)

Anzeige
Anzeige