Menü

Sony-Chef bekräftigt Erlaubnis zum Weiterverkauf von Playstation-Spielen

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

Ein kürzliche Änderung der Vertragesbedingungen zur Software-Nutzung von Spielen für die Playstation-Konsolen von Sony sorgt für Unruhe im Netz. Unter Absatz 7.1 steht dort: "Sie dürfen weder Disc-basierte Software noch Software-Downloads weiterverkaufen, insofern dies nicht ausdrücklich von uns autorisiert wurde." Doch hatte nicht Sony selbst in Werbespots damit geworben, wie einfach und unkompliziert der Weiterverkauf der PS4-Spiele sei?

Nun stellte Shuhei Yoshida, Chef der weltweiten Sofware-Entwicklungsstudios von Sony, im Gespräch mit der Webseite Gamasutra klar: "Wir haben kein DRM, kein neues DRM in irgendeiner Form. Es ist nur eine rechtliche Formsache. Menschen können PS4 Disc-Spiele verkaufen wie wir es öffentlich gesagt haben ... unsere Rechtsabteilung kam mit dieser neuen Formulierung heraus." Wenn man so will, kann man Yoshidas Aussage als ausdrückliche Autorisierung auffassen – offenbar ist er selbst nicht besonders glücklich mit der Formulierung seiner Juristen. Auch von deutscher Seite war von Sony zu hören, dass man keine Absicht habe, den Weiterverkauf von Spiele-Discs zu beschränken.

Dieses offizielle Werbevideo von Sony könnte man durchaus als ausdrückliche Autorisierung zum Weiterverkauf von PS4-Spielen deuten.

(hag)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige