Sony-Chef bringt Einstieg in Autobranche ins Spiel

"Wenn wir grundsätzlich an einem Punkt glauben, dass wir einen Unterschied in der Autowelt machen können, dann ist das etwas, was wir im Blick haben", sagte Sony-Chef Kazuo Hirai.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge

Kazuo Hirai

(Bild: Sony)

Von

Nach Google und Apple wirft jetzt auch der japanische Elektronikhersteller Sony einen Blick auf die Autobranche. Der Konzern könne sich eine Partnerschaft mit einem klassischen Autohersteller vorstellen, sagte Sony-Chef Kazuo Hirai der Financial Times. Auch ein eigenes Sony-Auto hält der Manager zumindest für denkbar: "Wenn wir grundsätzlich an einem Punkt glauben, dass wir einen Unterschied in der Autowelt machen können, dann ist das etwas, was wir im Blick haben", sagte Hirai. Es gebe allerdings derzeit keine solchen Pläne.

Sony stellt überwiegend Unterhaltungselektronik her, aber auch Batterien und Akkus. Für die Entwickler von Elektroautos sind begrenzte Batteriekapazitäten derzeit eine der größten Herausforderungen, um Autos weiter fahren zu lassen. Auch die zunehmende Vernetzung von Autos mit anderen elektronischen Geräten oder Diensten ist ein wichtiges Thema in der Branche. Google entwickelt schon seit längerem ein selbstfahrendes Elektroauto. Auch Apple werden ähnliche Ambitionen nachgesagt. (anw)