Menü

Sony: Gewinnrückgang, aber insgesamt 100 Millionen verkaufte Playstation 4

Die schleppende Nachfrage nach der Playstation 4 drückt Sonys Geschäftszahlen. Trotzdem durchbrach die Spielekonsole bei den Verkaufszahlen einen Meilenstein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

Mehr als 100 Millionen Playstation 4 hat Sony verkauft..

(Bild: Sony)

Von

Die sinkende Nachfrage nach der Playstation 4 und der starke Yen setzen Sony zu. Der Nettogewinn im ersten Geschäftsquartal sank um 32,8 Prozent auf 152,1 Milliarden Yen (1,3 Milliarden Euro). Der Umsatz sank im Zeitraum April bis Juni um 1,4 Prozent auf 1,9 Billionen Yen.

Insgesamt hat der japanische Elektronikkonzern aber nun 100 Millionen Playstation 4 verkauft. Die Konsole erreichte diesen Meilenstein damit zwei Monate früher als die überaus erfolgreiche Playstation 2. Insgesamt brauchte die Playstation 4 dafür 5 Jahre und sieben Monate – so schnell hat keine Spielekonsole zuvor diesen Wert erreicht.

Gleichzeitig muss Sony aber aktuell hohe Kosten zur Entwicklung der Nachfolgekonsole stemmen. Dank guter Verkäufe von Bildsensoren für Handys konnte Sony den operativen Ertrag jedoch um 18,4 Prozent auf 230,9 Milliarden Yen steigern.

Für das noch bis zum 31. März 2020 laufende Gesamtjahr geht Sony weiter von einem Nettogewinn von 500 Milliarden Yen aus. Der operative Gewinn dürfte sich auf 810 Milliarden Yen belaufen. Beim Umsatz rechnet der Konzern indes nur noch mit 8,6 Billionen statt 8,8 Billionen Yen.

Lesen Sie zur Playstation 5 auch auf heise online:

(mho)