Menü

Sony Reader ab heute in den Läden

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 381 Beiträge

Über hundert E-Books passen auf den taschenbuchgroßen Sony Reader PRS-505.

Einen Tag vor Beginn der Leipziger Buchmesse hat Sony heute das E-Book-Lesegerät PRS-505 in Deutschland eingeführt. Ausgeliefert wird es mit zwei Romanen sowie einigen Leseproben und ist derzeit unter anderem bei Sony, Libri.de und in Thalia-Buchhandlungen für 300 Euro zu haben. Zum Start bieten Libri.de und Thalia in ihren Online-Shops über tausend deutschsprachige Bücher – darunter viele Bestseller – zum Kauf an. Beispielsweise sind 10 der 25 Bücher aus der aktuellen Spiegel-Bestsellerliste Hardcover/Belletristik als E-Book verfügbar, bisher beschränkte sich das Angebot digitaler Bücher in Deutschland auf Sachbücher, Nischen und ältere Werke. Die Bücher werden im quelloffenen Format EPUB ausgeliefert, das für einen möglichst flexiblen Textfluss auf E-Book-Lesegeräten optimiert ist. Als Kopierschutz dient Adobe DRM. Laut Libri.de soll die Anzahl der bei ihnen verfügbaren EPUB-Bücher zu Beginn täglich um eine dreistellige Zahl steigen. Die Preise der E-Books entsprechen meist denen der gedruckten Bücher oder sind etwas niedriger.

Für digitale Inhalte ist man allerdings nicht auf die beiden Sony-Partner angewiesen. So können beispielsweise kopiergeschützte Bücher beim britischen Buchhändler Waterstone's gekauft und auf den Reader übertragen werden. Ab morgen sollen auf der Volltext-Suche libreka! des Marketing- und Verlagsservices des Buchhandels E-Books in PDF-Format mit Wasserzeichen verkauft werden, darunter ebenfalls viele deutsche Bestseller. Zudem bieten diverse Webseiten wie Project Gutenberg oder Feedbooks kostenloses Lesematerial (Public Domain) an.

Bisher sind alle bei Libri.de und Thalia verfügbaren E-Books kopiergeschützt, erworbene Inhalte sind auf einen Anwender und bis zu sechs Geräte (PC und Lesegeräte) beschränkt. Das Drucken der E-Books ist nicht möglich, ebenso das Kopieren einzelner Textpassagen. Zum Autorisieren der Bücher auf PC und Sony Reader ist die Installation der beigelegten eBook Library (Windows) und der kostenlosen Adobe Digital Editions (Windows, Mac) auf dem Rechner sowie eine Registrierung bei Adobe erforderlich. Beim Kauf eines E-Books lädt der Nutzer vom PC aus eine wenige Kilobyte große Datei herunter, die den Download des Buchs über Adobe Digital Editions initiiert. Danach kann er das Buch auf den Reader laden. Die Kaufprozedur ist damit wesentlich komplizierter als beispielsweise bei Musikdownloads auf iTunes. Für Mac-Nutzer ist das Kaufen von EPUB-Büchern mit DRM noch umständlicher: Sie können ihren Sony Reader einmalig an einem Windows-Rechner mit eBook Library und Digital Editions autorisieren lassen und ab dann kopiergeschützte EPUBs über Digital Editions auf den Mac und danach manuell auf das Gerät laden. Unter Linux ist der Download von kopiergeschützten EPUB-E-Books nicht möglich.

Neben EPUB-Büchern mit und ohne Kopierschutz liest der Reader auch TXT, RTF, PDF und BBeB. Das proprietäre Format Mobipocket, in dem unter anderem bei Libri.de eine Vielzahl von Büchern verfügbar ist, unterstützt der PRS-505 nicht. In den Menüs des Sony Reader findet man sich schnell zurecht, allerdings dauert die Navigation recht lange. Das Öffnen großer Dateien wie PDFs mit Bildern erfordert mitunter über 10 Sekunden. Für das Blättern von Seiten braucht der Reader etwa 2 Sekunden, was den Lesefluss aber nicht stört. Im Wesentlichen benötigt das E-Ink-Display nur beim Umblättern Energie, im Labortest reichte der Akku für zirka 7000 Seitenumschläge. Die Ergebnisse eines ausführlichen Gerätetests veröffentlicht c't in einer der kommenden Ausgaben.

Siehe dazu auch:

(acb)

Anzeige
Anzeige