Menü
IFA

Sony Xperia V beherrscht LTE

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von

Das Sony Xperia T hinkt mit einem Dual-Core-Prozessor den Spitzenmodellen anderer Hersteller hinterher.

Sony erweitert seine Xperia-Reihe um die Smartphones Xperia T, Xperia V und Xperia J. Das neue Spitzenmodell Xperia T hat ein Display mit 4,55 Zoll Bilddiagonale und einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln. Fotos soll soll die Hauptkamera mit 13 Megapixeln machen können und Videos in Ful-HD. Die Frontkamera kann nur mit 1280 × 720 Pixeln aufnehmen. Sein Dual-Core-Prozessor Qualcomm-MSM8260 taktet mit 1,5 Gigahertz. Über RAM und Flash-Speicher ist noch nichts bekannt, kosten soll das Gerät 549 Euro. In Schwarz, Silber und Weiß soll das Xperia T in den nächsten Wochen weltweit zu haben sein, in einigen Ländern unter dem Namen Xperia TX.

Für 550 Euro bekommt man das Xperia V mit LTE.

Das Xperia V beherrscht den schnellen Mobilfunkstandard LTE und soll wasser- und satubdicht nach den Standards IP55/IP57 sein. Es hat ebenfalls einen Dual-Core-Prozessor mit 1,5 GHz. Der Bildschirm ist nur 4,3 Zoll groß, hat aber auch 1280 × 720 Pixel. Die Kamera schießt ebenfalls Fotos mit 13 Megapixeln und dreht Videos in Full-HD-Auflösung. Im vierten Quartal diesen Jahres soll es für 580 Euro in den Farben Schawarz, Weiß und Pink zu kaufen sein.

Dem Xperia J legt Sony einen Gutschein für 60 Tage kostenlose Nutzung des Streamingdienstes Music Unlimited.

Das Xperia J soll vor allem mit seinem Preis von 240 Euro punkten. Entsprechend fällt die Ausstattung weniger hochwertig aus als bei den anderen beiden Modellen: Der Single-Core-Prozessor Snapdragon MSM7227a taktet mit 1 GHz, 512 MByte ist der Arbeitsspeicher groß und das 4-Zoll-Display hat 854 x 480 Pixel. Die Hauptkamera hat 5 Megapixel, die Auflösung der Frontkamera ist noch unbekannt Es soll im vierten Quartal auf den Markt kommen.

Alle vorgestellten Smartphones liefert Sony mit Android 4.0.4 aus. Per NFC sollen die Smartphpones Daten austauschen können, wenn man sie aneinander hält. Das erinnert an Android Beam, scheint aber nur zwischen Sony-Smartphones zu funktionieren. (hcz)