Menü

Sony setzt auf Handys als Spieleplattform

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Sony setzt statt auf ein eigenes portables Spielsystem lieber auf Handys als Spieleplattform, meinte Yutakwa Kagiwada, Director von Sony Computer Entertainment. Er zeigte sich gegenüber US-Nachrichtenagenturen überzeugt, dass Playstation-Spiele erscheinen werden, die auf Mobiltelefonen mit großen Displays laufen.

Das Gerücht, Sony wolle gegen Nintendos Gameboy antreten, war durch die Meldung entstanden, dass eine neue Modellvariante der Playstation 1 auf den Markt kommt, die mit einem LC-Display ausgestattet ist. Diese LCD-Playstation soll zunächst in Japan herauskommen, wobei als Erscheinungszeitraum das Jahresende ins Auge gefasst wird. Verschiebungen aufgrund steigender LCD-Preise wollte Kagiwada aber nicht ausschließen.

Ein angeblich geplantes Engagement Sonys im Bereich "portable Spielgeräte" wies er hingegen zurück. "Die Technologie zu besitzen, um ein derartiges Gerät zu entwickeln, ist eine Sache – es zu verkaufen und darum herum ein funktionierendes Geschäftsmodell zu entwickeln, eine andere", gab Kagiwada zu bedenken. Sony würde auf diesem Sektor gegen Nintendos Gameboy beziehungsweise dessen Nachfolger Gameboy Advance antreten müssen, der in Japan am 21. März zum Preis von 9800 Yen (rund 192 Mark) an den Start gehen soll. Ende Juni soll das Gerät nach Europa kommen. (nij)