Menü

Sony steigt aus der Produktion optischer Laufwerke aus

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge
Von

Der japanische Elektronik-Konzern Sony steigt aus der Produktion optischer Laufwerke aus. Wie die japanischen Zeitungen Asahi Shimbun und The Japan Times melden, soll die Firmentochter Sony Optiarc, die 2006 gemeinsam mit NEC gegründet und 2008 von Sony komplett übernommen wurde, bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres am 31. März 2013 geschlossen werden.

Die letzten Optiarc-Laufwerke sollen im November vom Band laufen. Danach soll der Optiarc-Hauptsitz in Atsugi, Kanagawa Prefecture, geschlossen werden. Etwa 400 Mitarbeiter seien davon betroffen. Der Großteil von ihnen soll in den Vorruhestand entlassen werden, die übrigen würden auf andere Abteilungen des Sony-Konzerns verteilt.

Sony Optiarc hält einen Markteinteil von 10 bis 15 Prozent bei der Herstellung von CD-, DVD- und Blu-ray-Laufwerken. In der Vergangenheit ist Optiarc durch Konkurrenten aus Taiwan und Süd-Korea aber stark unter Preisdruck geraten und schrieb rote Zahlen.

Nachdem Sony im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekordverlust von 4,3 Milliarden Euro verbuchen musste, kündigte der neue CEO Kaz Hirai die Schließung verlustreicher Abteilungen und den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen an. Statt des Vertriebs von Filmen, Musik und Spielen über optische Datenträger will Hirai den digitalen Download-Vertrieb über das Playstation Network und die On-Demand-Angebote von Video Unlimited und Music Unlimited vorantreiben. Erst Anfang Juli gab der Konzern den Kauf das Cloud-Gaming-Anbieters Gakai bekannt. (hag)