Menü

Sony verhandelt mit Seiko Epson über LCD-Allianz

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der Sony-Konzern hat am heutigen Donnerstag angekündigt, Gespräche mit der Seiko Epson Corporation über eine Allianz bei der Produktion von kleinen LCDs führen zu wollen, die in Handys und Digitalkameras verbaut werden. Geplant sei, dass Sony einen Teil der Fertigungskapazitäten von Epson Imaging Devices übernimmt, erklärte ein Sony-Sprecher.

Während sich der Unterhaltungselektronik-Produzent von der Kooperation eine Stärkung seiner Position gegenüber anderen LCD-Herstellern wie LG und Sharp verspricht, geht es Epson vor allem darum, das Kerngeschäft weiter zu straffen, um Kosten zu reduzieren. Für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März endet, erwartet der Drucker- und Projektoren-Spezialist Verluste in Höhe von umgerechnet 800 Millionen Euro.

Laut DisplaySearch belegen Sony und Seiko Epson mit Marktanteilen von 4,8 respektive 7,3 Prozent Platz 8 und 7 in einer Liste der weltweit größten Produzenten von kleineren LCD-Panels. Einen Kooperationsvertrag wollen die beiden Unternehmen bis Ende Juni unterzeichnet haben. (pmz)