Menü

Sony veröffentlicht PS3 Slim

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 446 Beiträge
Von

Sony Computer Entertainment hat – wie bereits angekündigt – heute die PS3 Slim in Deutschland veröffentlicht. Die schlankere Version der PS3 kostet 299 Euro und bringt eine 120-GByte-Festplatte mit. Trotz der schmaleren Form lässt sich die PS3 Slim auch hochkannt aufstellen, sollte dann aber gegen ein Umkippen gesichert werden.

Sony konnte den Energieverbrauch der mattschwarzen PS3 Slim leicht senken.

(Bild: Sony Computer Entertainment.)

Gegenüber dem Vorgänger-Modell wurde die Linux-Unterstützung gestrichen. Der HDMI-Anschluss nimmt jetzt auch CEC-Befehle entgegen, wodurch die Konsole mit geeigneten Fernsehern automatisch ein- und ausgeschaltet werden kann. Viele CEC-fähigen Fernseher, beispielsweise von Sony oder Toshiba, erlauben darüber hinaus eine Steuerung des XMB-Menüs und der Filmwiedergabe über ihre Fernbedienung. DTS-HD- und TrueHD-Tonspuren können nun auch als Bitstream ausgegeben werden.

Erste Messungen im c't-Labor ergaben einen Energieverbrauch, der je nach Anwendung zwischen 79 und 103 Watt schwankt. Das Vorgängermodell lag noch bei 120 Watt. Die allerersten PS3-Modelle genehmigten sich gar 180 bis 200 Watt. Im Standby verbraucht die Slim-Konsole nun mehr 0,5 Watt (zuvor 1,2 Watt). Die Laufgeräusche haben sich gegenüber dem dickeren 80-GByte-Modell kaum geändert und liegen je nach Belastungsstufe zwischen 0,6 und 0,9 Sone, was im Wohnzimmer kaum stört.

Ausgeliefert wird das neue Modell mit der Firmware 2.76. Ein heute veröffentlichtes Online-Update auf Version 3.00 erlaubt allen PS3-Modellen die gleichzeitige Tonausgabe über HDMI, S/PDIF und analoge Anschlüsse. Außerdem hat Sony die Menü-Hintergründe überarbeitet und ein Shortcut-Feld eingefügt, mit dem Spieler direkt auf zuletzt aufgerufene Spiele, neue Online-Shop-Angebote und weitere Produktinformationen zugreifen können. Ein kleines Benachrichtigungsfeld in der oberen rechten Ecke des Menüs zeigt an, wenn sich Freunde online einloggen. Eine zuvor angekündigte Einbindung der ZDF-Mediathek ist hingegen noch nicht zu finden. (hag)