Menü

Sony veröffentlicht erste Details zur PSP Go

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 137 Beiträge

Noch vor der mit Spannung erwarteten Pressekonferenz am Dienstag auf der E3 in Los Angeles sind erste konkrete Details nebst hochauflösenden Bildern zum neuen PSP-Modell von Sony Computer Entertainment aufgetaucht. Laut einer vorab auf YouTube veröffentlichten Ausgabe des Video-Magazins Core soll die neue mobile Spielkonsole PSP Go heißen. Das Gerät ist 43 Prozent leichter als die PSP-3000 und wiegt damit noch 108 g. Der LCD-Bildschirm wurde etwas geschrumpft und misst nur noch eine Diagonale von 3,8 statt 4,3 Zoll. Die Auflösung von 480 × 272 Bildpunkten ist aus Kompatibilitätsgründen aber offenbar gleich geblieben. Die Bedienelemente können über einen Slide-Mechanismus eingeklappt werden. Das bisherige UMD-Laufwerk fällt weg. Stattdessen verfügt die PSP Go über 16 GByte internen Flash-Speicher, der über einen Memory Stick Micro erweitert werden kann. Neben der WLAN-Schnittstelle soll auch ein Bluetooth-Interface hinzukommen, über das beispielsweise kabellose Ohrhörer angebunden werden können. Von einem Touch-Screen, wie er inzwischen bei mobilen Geräten wie dem iPhone, DSi und Zune HD zum Standard gehört, erwähnte John Koller, Director of Hardware Marketing von Sony Computer Entertainment America, in dem Interview hingegen nichts. Offenbar ist die PSP Go nur über ihre Knöpfe zu bedienen. Der USB- und Stromanschluss wurden an der Unterseite in einer gemeinsamen schmalen Buchse zusammengelegt.

Sony veröffentlicht erste Details zur PSP Go (3 Bilder)

PSP Go

Die neue PSP Go wiegt mit 108 g fast nur noch die Hälfte des Vorgängers. (Bild: Sony Computer Entertainment)

Spiele können online über die WLAN-Schnittstelle im Playstation Network erworben werden. Zum Jahresende will Sony über diesen Dienst auch in Europa Filme zum Kauf und zur Leihe anbieten. Des Weiteren soll in Kürze ein kostenloser Streaming-Service namens Vidzone für Musikvideos über das Playstation Network starten. Dieser wird auf der PSP zumindest per Remote Play über die Playstation 3 zugänglich sein.

Der darbenden Spieleunterstützung will Sony mit der PSP Go neuen Auftrieb geben. So darf man davon ausgehen, dass das neue Modell sich nicht mehr so einfach knacken lässt wie die Vorgänger, bei denen die überhandnehmende Software-Piraterie viele Studios dazu bewogen hatte, keine Titel mehr für die PSP zu produzieren. So kündigte Koller an, dass in Zukunft viele kleinere Download-Spiele für die PSP über das Playstation Network zu erwarten seien. Sony selbst will mit einer mobilen Version von Little Big Planet, Jak & Daxter sowie Gran Turismo das Interesse an dem Spielgerät neu entfachen. Von Konami wird eine neue Folge von Metal Gear Solid erwaret. Die PSP Go soll im Herbst auf den Markt kommen, einen Preis nannte Koller jedoch nicht. Die bisherige PSP-3000 soll dann aber nicht vom Markt verschwinden. Sony benötigt die Variante mit UMD-Laufwerk weiterhin für Regionen, in denen die Infrastruktur für das Internet noch nicht so gut ausgebaut ist. Weitere Details werden für Dienstagabend erwartet, wenn Sony auf der E3 vor die Presse tritt. (Hartmut Gieselmann) / (hag)

Anzeige
Anzeige