Menü

Sonys "Dot Switch" gibt Rätsel auf

Ein von Sony Japan bei YouTube eingestelltes Video zeigt, wie der Druck auf einen großen gelben Punkt auf einem Smartphone-Display nacheinander ein Grammophon, einen Fernseher, Konfettikanonen und schließlich einen Roboterarm zum Leben erweckt. Der Roboter serviert schließlich ein kleines schwarzes Kästchen, auf dem ein Lichtpunkt pulsiert. Noch rätselt das Internet, was es mit Sonys "Dot Switch" auf sich hat, den das Unternehmen am 21. Februar enthüllen will.

Sonys "Dot Switch"-Teaservideo

Während dem Pünktchen bei Sonys bekannter "make.believe"-Kampagne bisher nur wenig Beachtung geschenkt wurde, spielt es im Video eine entscheidende Rolle. Auf der japanischen Sony-Seite heißt es sinngemäß: "Sie drücken nur einen Knopf und der PC, der Fernseher, sogar die ganze Welt verändert sich." Mit Dot Switch werde am 21. Februar 2012 eine neue Form der Unterhaltung das Licht der Welt erblicken.

Anzeige

Geht es nach Sony, braucht man dazu ein Android-Smartphone – im Video ist ein hauseigenes Xperia zu sehen – und den vom Roboter enthüllten Würfel, der ähnlich wie Griffin Technologys Beacon und ähnliche Produkte die vom Smartphone erteilten Befehle für die jeweiligen Geräte umsetzt; ob Dot Switch über die Bedienung üblicher Unterhaltungselektronik hinausgehen wird, bleibt abzuwarten. Der vom Smartphone aktivierte Roboterarm lässt diese Vermutung jedenfalls zu.

Dot Switch könnte sich auf jedenalls als wichtiges Bindeglied für die von Sony-CEO Howard Stringer ausgerufene "Four Screens"-Plattform (Smartphones, Tablets, PCs, TV-Geräte) erweisen, mit der Sony Apple in diesem Jahr Paroli bieten will. (vza)

Anzeige