Soziales Netzwerk Diaspora startet Alpha-Test

Das offene soziale Netzwerk Diaspora startet heute mit dem Versand der ersten Einladungen zum geschlossenen Alpha-Test. In den nächsten Wochen wollen die Macher nach und nach weitere Nutzer aufnehmen und so Performance-Probleme aufspüren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Andrea Müller

Ab heute verschicken die Macher des dezentralen sozialen Netzwerks Diaspora erste Einladungen zum geschlossenen Alpha-Test. Weitere Nutzer sollen in den nächsten Wochen dazu kommen. Durch diese kleinen Schritte sei es möglich, sich langsam an Performance-Grenzen heranzutasten und auf Feature-Wünsche zu reagieren.

Zu den ersten, die Diaspora testen dürfen, werden die Sponsoren des Projekts gehören, die im Rahmen der Sammlung über den Crowdfunding-Dienst Kickstarter Geld für das Projekt gespendet haben, danach will das Team Adressen derer auswählen, die sich unter joindiaspora.com für eine Einladung beworben haben.

Diaspora soll ein Peer-to-Peer-basiertes soziales Netzwerk mit fein abgestuften Einstellungen für die Privatsphäre werden, das nicht von einem zentralen Anbieter kontrolliert wird. Dabei soll die Software auf Daten zugreifen können, die in bestehenden Communities gespeichert sind, sie in das eigene System integrieren und bei Änderungen auf Wunsch auch wieder zurückspielen. Diaspora wird als Open Source entwickelt. (amu)