Menü
Technology Review

Soziales Netzwerk Flimmerkiste

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

Im Wohnzimmer allein vor dem Fernseher zu sitzen könnte bald zu einer geselligeren Angelegenheit werden, wenn es nach dem Start-up IntoNow geht: Die US-Firma hat gerade eine iPhone-Anwendung herausgebracht, mit der sich herausfinden lässt, welche Sendung gerade läuft. Dazu genügend es, der App nur wenige Sekunden Tonmaterial vorzuspielen.

Doch das ist nicht alles: Einmal ermittelt, kann man seinen aktuellen TV-Konsum auf Knopfdruck auch seinen Freunden mitteilen – wenn sie die IntoNow-Anwendung selbst nutzen oder im persönlichen Netzwerk bei Facebook und Twitter sind, schreibt Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

"Die Leute reden schon jetzt darüber, was sie am vorigen Abend alles gesehen haben. Entsprechend hat Fernsehen bereits eine soziale Komponente", meint Adam Cahan, Gründer und Chef von IntoNow. Seine Firma konzentriere sich nun darauf, Menschen miteinander in Kontakt zu bringen, die einen ähnlichen TV-Geschmack hätten.

Die durchaus eindrucksvolle Audioerkennung, über die Mac & i bereits berichtete, arbeitet mit dem sogenannten SoundPrinting-Verfahren, das bei IntoNow entwickelt und patentiert wurde. Die App erlaubt dann einen Überblick, was die Freunde gerade sehen oder gesehen haben. Hierüber lässt sich dann eine Diskussion über die integrierte Social-Networking-Einbindung anstoßen.

130 unterschiedliche Stationen werden ständig erfasst, die Spektralanalyse der Tonspur erfolgt dabei bis zu 20 Mal pro Sekunde, wie Rob Johnson, Architekt hinter der Technologie, erläutert. Wenn jemand die App verwendet, kann er das also auch mit völlig neuen Inhalten tun, solange diese gerade laufen.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)