Menü
Technology Review

Soziales Netzwerk für die Straße

vorlesen Drucken Kommentare lesen 78 Beiträge

In der Stadt Auto zu fahren, ist zu bestimmten Tageszeiten eine Qual. Dann steckt man in langen Schlangen vor roten Ampeln fest und ist überzeugt, dass es auf einer anderen Route schneller gegangen wäre. Eine Smartphone-App namens Waze will nun solche alternativen Wege mittels Navigation im Schwarm aufzeigen. Dabei dient jeder Nutzer als Datenquelle, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe.

Während der Fahrt übermittelt er dem Waze-System laufend seine GPS-Positionsdaten und die momentane Geschwindigkeit. Zusätzlich sollen ihn aber Spielelemente und Netzwerk-Funktionen ermuntern, aktiv Informationen über Verkehrshindernisse oder Staus zu übermitteln. Die Idee an sich ist nicht neu – in Deutschland bietet der ADAC seit 2009 ein Smartphone-Programm an, das die Fahrdaten analysiert, und dem Nutzer bei einem Stau auf Knopfdruck die Übermittlung seiner GPS-Daten ermöglicht.

Waze geht aber noch etwas weiter: Der Dienst wertet die Positionsdaten in Echtzeit aus und berechnet für alle angeschlossenen User die augenblicklich günstigste Route. Die können sich auf der Navigationsansicht auch gegenseitig sehen. Auf diese Weise werden sie gewissermaßen zu einem rollenden sozialen Netzwerk. Waze begann im Ausland, ist mittlerweile aber auch in Deutschland verfügbar. Die Abdeckung steht hier aber noch am Anfang, wie das Unternehmen selbst einräumt.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)