Menü
Technology Review

SpaceX: eine schwimmende Plattform für den Weltraumflug

Der private Weltraumkonzern baut eine schwimmende Landeplattform, die demnächst nutzbar sein soll. Die Erfolgschancen des Raketen-Recyclings sind noch unklar.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 125 Beiträge
SpaceX: Wiederverwendbare Raketen bald im Einsatz

(Bild: SpaceX)

Elon Musk, Gründer von Tesla und SpaceX, will zeigen, dass es möglich ist, Raketen wiederzuverwenden, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe. Das soll die Kosten für einen Raumflug um den Faktor 10 senken. Ein MIttel dafür: eine schwimmende Plattform, die 90 mal 50 Meter groß ist. Dort soll der Booster der Falcon-9-Rakete nach der nächsten Mission zur ISS im Dezember 2014 aufrecht landen, nur gebremst vom eigenen Antriebsstrahl.

Musk selbst glaubt aber nur an eine 50-prozentige Erfolgswahrscheinlichkeit beim ersten Versuch, denn die Technik ist komplex. 2015 will SpaceX bis zu zwölf Starts durchführen. Musk sieht eine Chance von 80 Prozent, dass ein Booster bei einer dieser Missionen sicher landen wird und nach einer kurzen Überholung wieder eingesetzt werden kann.

Musk hat noch ganz andere Pläne: Er will Raumfahrzeuge zum Mars schicken. Bis es so weit ist, müssten sich die Kosten seiner Ansicht nach aber um einen Faktor 10.000 reduzieren.

Die Idee, Raumfahrzeuge nicht nur einmal einzusetzen, ist nicht neu – das galt etwa für das NASA-Spaceshuttle. Bei Raketen wäre SpaceX aber das erste Unternehmen, dem dies ernsthaft gelingt.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige