Menü

SpaceX startet die ersten beiden Test-Satelliten für Starlink

Unter dem Namen Starlink will SpaceX ein aus 12.000 Satelliten bestehendes Netzwerk im niedrigen Erdorbit aufbauen. Zwei Test-Satelliten für das System starten am morgigen Sonntag an Bord einer Falcon-9-Rakete.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge
SpaceX startet So. die ersten beiden Test-Satelliten für Starlink

Start einer Falcon-9

(Bild: Michael Seeley (CC-BY))

Beim auf Sonntag verschobenen Start einer Falcon-9 Rakete will SpaceX die ersten beiden Test-Satelliten für sein ambitioniertes Funk-Internet-Projekt Starlink in den niedrigen Erdorbit schießen. Wie CNet berichtet, startet die Falcon-9 eigentlich für den spanischen Erdbeobachtungssatelliten Paz, hat aber noch Platz für Microsat2a und b, zwei etwa 400 kg schwere Test-Satelliten für Starlink.

In einem Papier an die FCC beschreibt SpaceX recht umfangreich, was die beiden Microsat2 können und wie sie mit insgesamt sieben Bodenstationen kommunizieren. Die Satelliten werden nämlich nur für etwa eine Viertelstunde pro Tag Kontakt mit ihren Bodenstationen aufnehmen, um den sonstigen Funkverkehr nicht zu stören. Der Test soll 20 Monate laufen und die nötigen Daten liefern, damit SpaceX ab 2019 die 12.000 Satelliten für sein Starlink-System starten kann. Sollten die Satelliten ihre Orbits länger halten können, will SpaceX sie aber auch länger betreiben.

Internet per Satellit hat momentan nicht nur das Problem begrenzter Bandbreiten und damit auch hoher Kosten. Da geostationäre Satelliten sehr weit über der Erdoberfläche stehen, ergeben sich lange Signallaufzeiten und damit große Latenzen bei der Übertragung. Schnell fliegende Satelliten im niederen Erdorbit kommen der Oberfläche viel näher. Die Bodenstationen können dann aber keinen festen Punkt am Himmel anpeilen, sondern müssen stets den Satelliten anfunken, der gerade vorbeifliegt. (jme)

Anzeige
Anzeige