Menü

SpaceX will 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond schicken

Schon im kommenden Jahr will SpaceX zwei privat zahlende Astronauten auf einen Flug rund um den Mond schicken. Dort waren Menschen seit mehr als 40 Jahren nicht mehr. Die dafür nötige Rakete und die Kapsel müssen aber noch getestet werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 195 Beiträge

Die bemannte Dragon-Kapsel

(Bild: SpaceX)

Von

SpaceX will bereits im kommenden Jahr zwei bezahlende Weltraumtouristen in einem Raumfahrzeug um den Mond fliegen lassen. Das teilte das Weltraumunternehmen in der Nacht zum Dienstag mit. Demnach haben die beiden bislang anonymen Personen bereits eine "beträchtliche Summe" bezahlt und sollen in diesem Jahr mit dem nötigen Training beginnen. Abgesehen davon gebe es bereits weitere Interessenten und SpaceX geht davon aus, dass den beiden Pionieren weitere folgen werden. Insgesamt könnten private Astronauten einmal 10 bis 20 Prozent des Umsatzes von SpaceX ausmachen, zitiert Reuters die Erwartungen.

So soll die Kapsel von innen aussehen.

(Bild: SpaceX)

Sollte das Vorhaben klappen, wären die beiden die ersten Astronauten am Mond seit mehr als 40 Jahren – damals mit Apollo 17. SpaceX will für die private Mondumrundung die bemannte Raumkapsel Dragon 2 einsetzen, deren erster richtiger Testflug aber erst im Mai 2018 stattfinden soll. Schon Ende 2017 soll sie aber unbemannt zur Internationalen Raumstation fliegen, teile SpaceX nun mit. Gestartet werden soll sie mit einer Rakete des Typs Falcon Heavy, die aber derzeit ebenfalls noch auf ihren Jungfernflug wartet. Insgesamt soll der nun für Ende 2018 angekündigte Flug der Bahn von Apollo 8 folgen.

Apollo 17 (10 Bilder)

Start

Start von Apollo 17 in der Nacht (Bild: NASA)

"Wie die Apollo-Astronauten vor ihnen, werden auch diese beiden Menschen mit den Hoffnungen und Träumen der Menschheit in den Weltraum reisen, angetrieben vom universellen Geist der Entdeckung", fasst SpaceX die Erwartungen für die Mission zusammen. Die NASA teilte bereits mit, dass sie eng mit SpaceX zusammenarbeite, um das Vorhaben zu realisieren. Wie realistisch das Projekt und vor allem der Zeitplan aber ist, wird sich noch zeigen. Erst vor wenigen Wochen war bekannt geworden, wie heikel die finanzielle Situation von SpaceX ist und ein geplanter Flug zum Mars wurde auch nach hinten verschoben.

SpaceX Interplanetary Transport System (15 Bilder)

Elon Musk träumt von einer Kolonie auf dem Mars. Das erste Schiff soll die "Heart of Gold" sein, benannt nach dem Hitchhiker's Guide to the Galaxy.
(Bild: SpaceX)

(mho)