Menü

SpaceX will Weltraumtouristen für Flug um Mond vorstellen

Eigentlich wollte SpaceX schon 2018 Touristen um den Mond schicken. Diese Pläne hat das Unternehmen nun wohl total umgeschmissen.

SpaceX will Weltraumtouristen für Flug um Mond vorstellen

Die BFR am Mond

(Bild: SpaceX)

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX hat nach eigenen Angaben den ersten privaten Passagier gefunden, der mit der künftigen Riesenrakete BFR um den Mond fliegen will. Die Identität des Weltraumtouristen soll am kommenden Montag enthüllt werden, kündigte der Konzern an. Mehr Informationen gab es nicht, aber Unternehmenschef Elon Musk ließ auf Twitter offenbar durchblicken, dass es sich um einen Japaner handelt. Am Montag soll auch enthüllt werden, "warum" der noch anonyme Passagier fliegen will. Ob dabei auch ein Datum genannt wird, ist unklar.

Vor fast genau einem Jahr hatte Elon Musk ambitionierte Pläne seines Unternehmens für eine Besiedlung des Mars vorgestellt. Kernstück war dabei eine geplante Rakete namens BFR (offiziell "Big Falcon Rocket", inoffiziell "Big Fucking Rocket"). Die riesige Rakete soll einmal 150 Tonnen Nutzlast ins All befördern und damit Satelliten in bislang unerreichter Größe ermöglichen. Außerdem soll es damit möglich werden, eine Basis auf dem Mond zu errichten. Später soll auf Basis der BFR eine Art Shuttle-Service zum Mars eingerichtet werden, der die Besiedlung des Roten Planeten ermöglicht. Wie das gewaltige Projekt finanziert werden soll, ist aber noch völlig unklar.

Eigentlich wollte SpaceX schon in diesem Jahr zwei Weltraumtouristen zum Mond schicken, die beiden waren angeblich auch bereits gefunden. Angekündigt war ein Flug auf einer Falcon Heavy – deren Jungfernstart Anfang des Jahres geglückt ist – und in einer Dragon-Kapsel. Nicht nur in Bezug auf das nun fast verstrichene Startdatum ist dieser Plan aber offenbar schon wieder gekippt. Möglicherweise ist einer der beiden bislang unbekannten Interessenten von dem Vorhaben abgesprungen. Wenn das Unternehmen nun auf die BFR und nicht mehr die Falcon Heavy setzt, dürfte der jetzt geplante Starttermin für einen Flug mit privaten Passagieren um den Mond noch in weiter Ferne liegen. (mho)

Zur Startseite
Anzeige