SpaceX will im Herbst Raketentriebwerk wiederverwenden

Der private Raumfahrtanbieter SpaceX möchte im September oder Oktober erstmals versuchen, die Antriebsstufe einer Rakete ein zweites Mal zu verwenden. Blue Origin hat sein Gerät bereits ein drittes Mal starten und rücklanden können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

Falcon-9-Antriebsstufe unmittelbar vor dem Aufsetzen

(Bild: SpaceX)

Von

Im September oder Oktober möchte SpaceX erstmals eine Raketenstufe zum zweiten Mal verwenden. Das hat SpaceX-Gründer Elon Musk auf Twitter wissen lassen. "Die vierte Rakete kommt im Hangar an", tweetete der Kanadier am Dienstagabend, "Beabsichtigen ersten Wieder-Flug Sept/Okt." Das angefügte Foto zeigt vier gebrauchte Raketenstufen in einer Lagerhalle.


Die neue Raketenstufe soll am Dienstag als Teil einer Falcon-9-Rakete zum Einsatz kommen. Das Startfenster ist 45 Minuten lang, Startort ist das Cape Canaveral in Florida. Aufgabe ist, je einen Satelliten von Eutelsat und Asia Broadcast Satellite in deren jeweilige geostationäre Umlaufbahn zu bringen. Parallel wird SpaceX wieder versuchen, die erste Stufe auf einer schwimmenden Plattform aufrecht rückzulanden.

Das ist SpaceX schon drei Mal gelungen. Außerdem schaffte SpaceX es einmal, eine Raketenstufe auf festen Boden rückzulanden. Ziel der aufwändigen Entwicklungsarbeit ist, durch Wiederverwendung von Raketenteilen die Kosten von Raketenstarts deutlich zu senken. Tatsächlich wiederverwendet hat SpaceX aber noch keine Raketenstufe.

SpaceX-Raketenlandung bei Nacht (7 Bilder)

Die Rakete vor ihrem Start
(Bild: SpaceX)

In der Sparte der vertikalen Starts und Landungen (VTVL) liefern sich Musk und SpaceX einen sportlichen Wettbewerb mit Jeff Bezos und dem von ihm gegründeten Raumfahrtunternehmen Blue Origin. Diese Firma hat ihr "New Shepard"-Vehikel knapp über die Kármán-Linie in 100 Kilometern Höhe hinaus geflogen und wieder aufrecht landen können – und das mit ein und demselben Gerät bereits drei Mal. Die Kármán-Linie gilt als Grenze zum Weltraum.

Die erste Rücklandung am 23. November des Vorjahres war das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, dass ein vertikal gestartetes Raketentriebwerk mehr als 10.300 Fuß hochstieg und danach wieder vertikal gelandet werden konnte. Am 22. Januar gelang Blue Origin das Kunststück erneut, und dann noch einmal am 2. April.

SpaceX kann zwar noch kein Recycling für sich in Anspruch nehmen. Doch hat es mit der Falcon 9 eine weitaus leistungsfähigere Rakete, mit der schon länger kommerzielle Aufträge abgewickelt werden. Die erste Antriebsstufe wird zwar noch vor Erreichen der Kármán-Linie abgetrennt, schießt dann aber noch über die gedachte Grenze hinaus, bevor es zurück zur Erde geht.

Meilenstein für Blue Origin (5 Bilder)

Die Rakete in der Nacht vor dem Start...
(Bild: Blue Origin)

[Update] SpaceX ist die Rücklandung bereits vier mal gelungen, weshalb es auch vier gebrauchte Raketenstufen gibt. (ds)