Menü

"Spam-King" muss zweieinhalb Jahre hinter Gitter

Weil er eine halbe Millionen Facebook-Konten abphishte und 27 Millionen Spam-Botschaften verschickte, muss der selbsternannte "Spam King" Sanford Wallace nun ins Gefängnis.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge
Briefschlitz mit Aufschrift "No Junk Mail"

Der auch als "Spam King“ oder "Spamford“ bekannte US-Amerikaner Sanford Wallace ist zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er zwischen 2008 und 2009 im großen Stil Facebook-Nutzer mit ungewollten Werbe-Messages belästigte. Dafür soll er eine halbe Millionen Facebook-Accounts in einer Phishing-Kampagne gekapert und insgesamt 27 Millionen Spam-Messages verschickt haben. Zur Haft kommt noch eine Schadenersatzzahlung von über 310.000 US-Dollar, wie die US-Behörden mitteilten.

Wallace gilt als notorischer Wiederholungstäter: Bereits 2009 wurde er wegen seiner Facebook-Spammerei zu einer Schadenersatzzahlung von 711 Millionen US-Dollar verurteilt, in deren Folge er sich dann bankrott erklärte. Im Jahr zuvor war es eine Schadenersatzsumme von 230 Millionen US-Dollar, zu der ihn ein Gericht wegen Spam auf der Plattform Myspace verdonnerte. Trotz bestehender richterlicher Verfügungen, die ihm verbaten, weiter auf Facebook Zugriff zu nehmen, war Wallace rückfällig geworden. Im vergangenen August hatte er sich in dem aktuellen Strafverfahren als schuldig bekannt.

Im September soll er nun seine Haftstrafe antreten. Nach seiner Entlassung soll dann eine fünfjährige Bewährungszeit folgen. (axk)

Anzeige
Anzeige