Menü

Spamfilter-Festival: "Von digitaler Demokratie, Überwachungsstaat und Fake News"

Am Montag den 07. August startet das "Spamfilter Festival" im Pavillon Hannover. Zum Auftakt diskutiert Jürgen Kuri mit seinen Gästen über Macht und Sicherheit im Internet und wie das Medium Politik und Gesellschaft verändert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Innenstadt, Stadt, Verkehr, Handel

Das Internet ist ein stark umstrittenes Medium und das ist besonders auch in diesem Wahljahr zu erkennen. Schon der Wahlkampf im Internet ist ein Top-Thema, da Politiker nicht nur die schnelle und umfassende Verbreitung von Fake News und Propaganda, sondern auch unliebsame Whistleblower auf der Zielgeraden zur Wahlurne fürchten. Auch schickt sich die Politik an, dem tatsächlich drängenden Problem von Hass und Hetze im Netz zu begegnen, setzt dabei jedoch (auch) auf fragwürdige Methoden.

Unter dem Label "Sicherheit" sollen außerdem der Staatstrojaner und die Vorratsdatenspeicherung Straftaten aus der analogen Welt aufklären helfen oder sie gleich verhindern – die fortlaufende Kritik an diesen Maßnahmen wird allerdings ebenso fortlaufend in den Wind geschlagen.

Darüber hinaus liefern sich Staaten und riesige Unternehmen einen Wettstreit über die Kontrolle im Internet. Staaten rüsten Cyberarmeen – und Länder und Konzerne begreifen die Digitalisierung als große Chance auf allumfassende Metadaten zugreifen zu können. So können sie Wünsche und Forderungen der Menschen besser erkennen und diese (mit Produkten) zielgerichteter bedienen oder auch Diskussionen abwürgen und staatliche Zensur haargenau einsetzen. Wissen ist Macht.

Zum Auftakt des "Spamfilter. Eine Woche Netzkultur" 2017, im Pavillon Hannover, diskutiert Jürgen Kuri, stellv. Chefredakteur heise online & c't Magazin, am Montag, den 07. August, um 19 Uhr mit seinen Gästen über die dystopischen Konsequenzen derzeitiger Entwicklungen – mit dem Ziel, Möglichkeiten für ein besseres Heute und ein utopisches Morgen zu erkennen.

Auf dem Podium sind dabei:

  • Ulf Buermeyer, Richter und Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.
  • Joerg Heidrich, Justiziar & Datenschutzbeauftragter Heise Zeitschriftenverlag

Der Eintritt ist kostenlos.

Die Veranstaltung ist ebenfalls Teil der gemeinsamen Reihe "Netztalk" von heise online und dem Kulturzentrum Pavillon. Der Netztalk beschäftigt sich mit aktuellen und hintergründigen netzpolitischen Themen. Der gesellschaftliche Wandel im digitalen Zeitalter soll dabei regelmäßig anhand verschiedener Aspekte reflektiert, digitale Kultur vermittelt und zugänglich gemacht werden. (kbe)

Anzeige
Anzeige