Menü

Spammergate: 1,4 Milliarden E-Mail-Adressen durch Marketingfirma geleakt

Sicherheitsforscher, die ein ungesichertes Backup der Marketingfirma River City Media entdeckt haben, werfen deren Mitarbeitern vor, eine riesige Spamoperation betrieben zu haben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge
Spammergate: 1,4 Millionen E-Mail-Adressen durch Marketingfirma geleakt

Eine Gruppe von Sicherheitsforschern hat interne Daten einer Marketingfirma namens River City Media (RCM) entdeckt und einige Auszüge davon veröffentlicht. Sie werfen RCM vor, eine riesige Spam-Operation zu betreiben. Laut den Dokumenten haben Mitarbeiter der Firma bis zu eine Milliarde E-Mails am Tag alleine an GMail-Nutzer geschickt. In dem Datenleck sollen sich auch 1,4 Milliarden E-Mail-Adressen von Adressaten der Marketing-Mails befinden.

Veröffentlicht hat die Informationen der Sicherheitsforscher und "Datenleck-Jäger" Chris Vickery. Laut Dokumenten und Chatlogs aus dem Datensatz haben die Spammer allein mit 33 Millionen Mails an Comcast- und AOL-Kunden 36.000 US-Dollar am Tag verdient. Die Dokumente haben Vickery und Kollegen nach eigenen Angaben auf einem ungesicherten Server als Backup ohne Password gefunden. Sie haben dem Datenleck den Namen "Spammergate" gegeben. (fab)

Anzeige
Anzeige