Menü

Sparprogramm bei Tesla kostet Arbeitsplätze

Sieben Prozent der Arbeitsplätze fallen bei Tesla weg. Anders sei das Model 3 nicht um 35.000 Dollar zu schaffen, so Firmenchef Musk.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 225 Beiträge
Tesla-Auto

Ein Tesla-Automobil

(Bild: Daniel AJ Sokolov)

Elon Musk kündigt sieben Prozent der Tesla-Belegschaft. Das geht aus einer Rundmail des Tesla-Chefs hervor. Er strebt nach Kostensenkung, um die Basisvariante des Model 3 tatsächlich für 35.000 US-Dollar anbieten zu können, ohne die Firma finanziell zu ruinieren.

Gleichzeitig verlangt Musk, dass die Produktionsrate des Model 3 erhöht und das Produktionsverfahren verbessert wird. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Musks internes Rundschreiben. Bereits im Juni vergangenen Jahres hatte es bei Tesla eine Kündigungswelle gegeben, außerdem sollen damals zahlreiche auf Werkvertragsbasis Beschäftigte entlassen worden sein.

Wie viele Personen derzeit in Teslas Diensten stehen, ist nicht genau bekannt. Die letzte offizielle Angabe ist für Ende 2017. Damals meldete die Firma 37.543 Vollzeitkräfte. Inzwischen dürften tausende Stellen hinzugekommen sein. Im dritten Quartal 2018 schaffte Tesla einen Gewinn. Es ist der dritte Quartalsgewinn des Elektroauto-Herstellers seit dem Börsengang 2010.

Tesla Model 3 (6 Bilder)

Der Zeitplan sah vor, die Model-3-Produktion bis Dezember 2017 auf 20.000 Exemplare pro Monat zu steigern.
(Bild: Tesla)

(ds)

Anzeige
Anzeige