Menü

Sparsame Server für Betrieb und Familie

Selbstgebaute Server sind zwar flexibler als ein NAS von der Stange, doch sonderlich stromsparend waren sie bisher meist nicht. Die Situation hat sich dank Skylake-CPUs und LGA1151-Server-Mainboards inzwischen geändert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 333 Beiträge
eSIM

Die Server kleiner Firmen oder Familien werden tatsächlich fürs Nichtstun bezahlt, denn dabei schlucken sie den meisten Strom. Wer bei der Stromrechnung sparen will, braucht also einen Server, der vor allem im Leerlauf genügsam ist. Mit Intels Skylake-Prozessoren für LGA1151-Serverboards sind nun tatsächlich Leistungsaufnahmen unter 10 Watt im Leerlauf auch für Bastler möglich.

Christof Windeck erklärt, welche Vorteile die speziellen Server-Boards gegenüber Desktop-Modellen haben, was es mit ECC-Speicher (Error Correction Code) auf sich hat und worauf Sie beim Kauf sparsamer Server-Boards fürs kleine Büro, die Familie oder als NAS-Ersatz achten sollten:

Einen Test von sechs sparsamen Server-Boards für Intels Skylake-Xeon E3-1200 v5 lesen Sie in c't-Ausgabe 5/16.

Mehr Infos

Mehr Interviews – etwa zu Online-Tarifen, Tinte vs. Laser, Mail-Verschlüsselung, 3D-Druckern oder Custom-ROMs – finden Sie auf der zugehörigen Video-Themenseite "nachgehakt" und auf unserem YouTube-Kanal:

Die "nachgehakt"-Interviews gibt es auch bei YouTube.

(vza)

Anzeige
Anzeige