Menü
 | Technology Review

Spendensammlung für Dampfmaschinen-Computer

Der Autor John Graham-Cumming hat eine Spendenkampagne für den Bau der "analytischen Maschine" von Charles Babbage gestartet. Falls sich bis zum 31. Januar 2011 mindestens 50.000 Unterstützer verpflichten, jeweils mindestens zehn britische Pfund, US-Dollar oder Euro zu spenden, wird das Projekt "Plan 28" in die Tat umgesetzt.

Im ersten Anlauf entwickelt sich das Vorhaben sehr gut, berichtet Graham-Cumming auf seiner Website: In den ersten zehn Tagen hätten sich bereits 2700 Menschen zum Spenden verpflichtet. Der Bau der Maschine wird nach Schätzungen von Experten rund 400.000 britische Pfund (455.000 Euro) kosten. Anders als bei dem Vorgänger-Modell, der Differenz-Maschine, gibt es jedoch keine kompletten Pläne. Vor Baubeginn sind also umfangreiche Forschungsarbeiten notwendig.

Anzeige

Die erste Skizze für die "Analyticial Engine" – ein frei programmierbarer mechanischer Computer, der von einer Dampfmaschine angetrieben werden sollte – hatte der britische Mathematiker Charles Babbage zwar bereits 1837 publiziert. Die Anforderungen an die Fertigung der Teile waren jedoch so hoch, dass die Maschine niemals realisiert worden ist.

Vorbild für die Spendensammlung ist die erfolgreiche Kampagne, die der Buch-Autor Graham-Cumming im vergangenen Jahr initiiert hatte: 2009 hatten rund 31.000 Menschen einen Aufruf unterschrieben, um die britische Regierung zu zwingen, sich posthum bei dem Computer-Pionier Alan Turing zu entschuldigen. Turing hatte sich 1954 das Leben genommen, nachdem er 1952 wegen homosexueller Beziehungen vor Gericht gekommen war. (wst)

Anzeige