Menü

Spider.io: Google kauft Anbieter gegen Klickbetrug

Mit der Akquisition des Londoner Dienstleisters Spider.io will Google zukünftig verstärkt gegen Klickbetrug bei der Einblendung von Online-Anzeigen vorgehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

Google hat im DoubleClick Advertisers Blog die Übernahme des Londoner Sicherheitsanbieters spider.io angekündigt. Damit will der Suchmaschinenanbieter offenbar seine Maßnahmen gegen Klickbetrug bei Onlinewerbung verstärken. Eine Kaufsumme nannte die Mitteilung nicht.

Klickbetrug durch Botnetze kostet die Werbebranche viel Geld. Spider.io hat entsprechende Gegenmaßnahmen entwickelt, mit denen sich Bots und Spider von echten Website-Besuchern unterscheiden lassen sollen. Die Technik solle laut Google nun mit höchster Priorität in die hauseigenen Anzeigen eingebunden werden. Die Werbekunden sollten darauf vertrauen können, dass die von ihnen bezahlten Online-Anzeigen auch tatsächlich von echten Menschen und nicht von betrügerisch programmierten Bots aufgerufen werden, betonte das Unternehmen.

Spider.io hatte unter anderem im März 2013 das "Chameleon"-Botnetz entdeckt, das vermutlich über 100.000 Rechner in den USA infiziert hatte und auf rund 200 Seiten menschliches Klickverhalten nachahmte, etwa durch bestimmte Mausbewegungen. (sts)