Menü

Spiele-Display ASUS ROG Swift PG27UQ mit G-Sync HDR: US-Marktstart für 2000 Dollar

Bereits Anfang 2017 angekündigt, soll der ASUS ROG Swift PG27UQ nun endlich in den Handel kommen. Ein amerikanisches Vergleichsportal gibt auch einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Preis.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
Spiele-Display ASUS ROG Swift PG27UQ mit G-Sync HDR: US-Marktstart für 2000 Dollar

Der Asus ROG SWIFT PG27UQ ist einer der ersten G-Sync-HDR-Monitore. Die technischen Daten versprechen viel — doch bislang ist das Gerät noch nicht verfügbar.

(Bild: Asus )

Ursprünglich bereits auf der CES 2017 angekündigt, steht eines der ersten Gaming-Display mit Nvidias G-Sync HDR kurz vor der Einführung. In den Vereinigten Staaten taucht das ROG Swift PG27UQ von Asus beim Preisvergleich newegg.com für 1999 Dollar auf – wie dort üblich zuzüglich Mehrwertsteuer. Als Launch-Termin gibt die Artikelbeschreibung den 22. Juni an. Der hiesige Preisvergleich (ab 2484 €) sieht das Display derzeit bei knapp 3000 Euro und schweigt sich zu erwarteten Lieferterminen aus.

Die Eckdaten des Displays dürften Gamer-Herzen höherschlagen lassen: 3840 x 2160 Bildpunkte auf 27 Zoll Bilddiagonale, ein IPS-Panel mit 8-Bit-Farbtiefe plus FRC, DCI-P3 als Farbraum und die Fähigkeit, HDR-Inhalte wiederzugeben. Sein Backlight besteht aus 384 Zonen und erreicht eine typische Helligkeit von 600 cd/m2 (Asus spricht von nits); in Spitze sollen es 1000 cd/m2 sein. Abgerundet wird das Paket durch eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz (Overclocked: 144 Hz), die sich auf Wunsch dynamisch an die der zuliefernden GeForce-Grafikkarte anpasst.

Noch nicht in Aussicht ist der ebenfalls schon länger angekündigte Halbbruder Acer Predator X27 (ab 2498,90 €), in dem das gleiche Panel von AU Optronics steckt. Auf Anfrage wollte Acer auch noch nicht verraten, in welcher Preisregion ihre Version des Gaming-Displays liegen soll.

Im ersten Hands-On-Test machte der Asus ROG SWIFT PG27UQ eine gute Figur: Er zeigte strahlende Farben und hohe Kontraste, der Bildaufbau gelang sehr schnell.

Beide Monitore konnte c’t auf Einladung von Nvidia bereits in Augenschein nehmen. Auf den mit GeForce GTX 1080 Ti bestückten Test-Rechnern liefen die HDR-fähigen Spiele Final Fantasy XV und Destiny 2. Beide sahen dank satter Farben, hoher Auflösung und durch das Direct-LED-Backlight fein dosiertem Kontrast wirklich gut aus, der HDR-lose Monitor daneben sah im direkten Vergleich im wörtlichen Sinne blass aus. Eine genauere Einschätzung wird ein Test im c’t-Labor liefern, sobald Testgeräte verfügbar sind. (bkr)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige