Spiele-Streamingdienst GeForce Now: Auch 2K Games zieht Titel zurück

Mit 2K Games steigt noch ein Publisher aus Nvidias Streamingdienst GeForce Now aus und zieht seine Titel zurück, darunter "Borderlands" und "Civilization".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 113 Beiträge

Den Loot-Shooter "Borderlands 3" gibt es erstmal nicht mehr in der Nvidia-Gaming-Cloud GeForce NOW.

(Bild: heise online)

Von

Nvidia verliert weiter wichtige Publisher für seine Spiele-Streamingplattform GeForce Now: Auch der bedeutende Vertreiber 2K Games zieht seine Spiele aus dem Dienst zurück. Damit verliert der Streamingdienst so beliebte Titel wie die "Borderlands"-Reihe, "BioShock" und die Strategiespiele "Civilization" und "XCOM".

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

In einer knappen Notiz teilt Nvidia mit, dass "auf Wunsch des Publishers" die 2K-Titel mit sofortiger Wirkung entfernt werden. Zum Grund für den Rückzug macht das Unternehmen keine Angaben, man arbeite jedoch mit 2K Games daran, dessen Spiele in Zukunft wieder verfügbar zu machen. 2K Games ist das Publishing-Label des US-amerikanischen Medienunternehmens Take 2 Interactive.

Zuvor hatten bereits – kurz nach dem Ende der Betatestphase des Dienstes – Activision Blizzard und wenig später Bethesda Softworks ihre Spiele zurückgezogen; von letzterem Anbieter blieb lediglich "Wolfenstein: Youngblood" erhalten. Beim Streaming von Spielen über GeForce Now zahlt ein Nutzer nicht nur einen monatlichen Betrag (derzeit 5,50 Euro) an Nvidia für das Bereitstellen der entsprechenden Cloud-Technik, auf der die Spiele laufen, sondern die (meisten) Titel müssen zudem vom Nutzer separat erworben werden. In einer kostenlosen Variante ist das Spielen mit Warteschlangen verbunden und auf einen kurzen Zeitraum beschränkt. (tiw)