Spielebranche: Tencent will Funcom kaufen

Tencent will alle Aktien des norwegischen Entwicklerstudios Funcom kaufen. Das chinesische Tech-Unternehmen hält dafür 150 Millionen US-Dollar bereit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Screenshot aus "Conan: Exiles"

(Bild: Funcom)

Von

Tencent will die verbleibenden Anteile des norwegischen Entwicklerstudios Funcom erwerben. Aktionäre von Funcom werden im Februar Angebote in einer Gesamthöhe von knapp 150 Millionen US-Dollar bekommen, teilte das Spiele-Unternehmen mit. Seit dem vergangenen Oktober hält Tencent bereits 29 Prozent der Anteile an Funcom.

Funcom hat sich in den vergangenen Jahren vor allem mit Online-Rollenspielen einen Namen gemacht. Zum Produktportfolio von Funcom gehören unter anderem Conan Exiles und The Secret World. Beim Rundentaktikspiel Mutant Year Zero trat das Unternehmen außerdem als Publisher auf. Neben dem Hauptsitz in Oslo hat das Studio eine Niederlassung in North Carolina.

Die Übernahme soll keine direkten Auswirkungen auf das Management und die Belegschaft von Funcom haben, schreibt Funcom in einer Mitteilung. Spiele wie Conan Exiles, Secret World Legends und Anarchy Online sollen weiterhin unterstützt werden. Derzeit arbeitet das 1993 gegründete Studio an einem Survival-Spiel im Dune-Universum.

Funcom-CEO Rui Casais begrüßt das Kaufangebot von Tencent: "Wir hatten bisher ein großartiges Verhältnis zu Tencent als unseren größten Aktionär und freuen uns über diese Gelegenheit. Wir glauben, dass die Unterstützung von Tencent Funcom auf die nächste Stufe hieven wird."

Tencent stellt sich mit der Übernahme noch stärker auf dem westlichen Markt für Videospiele auf. Der chinesische Tech-Gigant hält jeweils 5 Prozent an Blizzard, Ubisoft und Paradox. Fortnite-Entwickler Epic Games gehört zu 40 Prozent, "League of Legends"-Entwickler Riot Games sogar zu 100 Prozent zu Tencent. Unter dem Namen "Game for Peace" vermarktet Tencent außerdem den Online-Shooter PUBG in China. Auch in anderen Technikbranchen drängt Tencent auf den den europäischen Markt. (dahe)