Spielemesse: Gamescom findet digital statt

Bis zum 31. August sind Großveranstaltungen in Deutschland untersagt. Das trifft auch die Gamescom, die ein digitales Format ausarbeiten will.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

Besucher auf der Computerspiele Messe Gamescom. Mit Spiele-Software insgesamt wurden in Deutchland 3,5 Milliarden Euro umgesetzt - ein Plus von rund 14 Prozent.

(Bild: dpa, Oliver Berg)

Update
Von
  • Daniel Herbig

Die Gamescom wird in diesem Jahr digital stattfinden. Das haben die Veranstalter der üblicherweise in Köln ausgetragenen Spielemesse auf Twitter bestätigt. Damit reagieren sie auf einen Beschluss der Bundesregierung, der Großveranstaltungen in Deutschland bis Ende August untersagt. Die Gamescom soll vom 25. bis zum 29. August ausgetragen werden, im Vorfeld ist die Entwicklerkonferenz Devcom anberaumt.

Auf Twitter schreibt der Veranstalter, das Verbot von Großveranstaltungen habe "Einfluss auf die Planung für die Gamescom 2020". Die Gamescom solle aber auf jeden Fall digital stattfinden. Nähere Informationen wollen die Veranstalter in naher Zukunft nennen. Zuletzt hatten sich die KoelnMesse und der Branchenverband Game noch die Option offengelassen, die Gamescom zumindest eingeschränkt auch vor Ort stattfinden zu lassen.

Gamescom 2019 - die Tops und Flops (11 Bilder)

Top: Opening Night Livestream

Die Eröffnungsshow war wichtig für die Gamescom: So eine große, internationale Bühne hatte sie schon lange nicht mehr. Dank Trailern und Neuankündigungen im Schnellfeuer war die zweistündige Show durchweg unterhaltsam und ergiebig. Kerbal 2 und Everspace 2 sehen zum Beispiel sehr interessant aus, Comanche ist auch einen Blick wert. Moderator Keighley wirkte souverän, Stargast Hideo Kojima sympathisch. Im nächsten Jahr gerne mehr davon! (Daniel Herbig)
(Bild: The Game Awards)

Wie im vergangenen Jahr wird die Gamescom 2020 mit einem großen Livestream eröffnet, der vom Spielejournalisten Geoff Keighley veranstaltet wird. Dieser Livestream soll ohne Publikum stattfinden. Wie die Formate aussehen, die den eigentlichen Messebetrieb ersetzen sollen, ist noch unklar.

Die Gamescom ist als wichtigste Spielemesse Europas vor allem eine Veranstaltung für Privatbesucher. Sie ist Treffpunkt für Spielefans und Cosplayer, die auf dem Gelände bevorstehende Spiele-Releases ausprobieren können – dieses Erlebnis kann man nicht einfach mit Online-Streams auffangen. Im vergangenen Jahr hatte die Gamescom über 350.000 Besucher. Auch die US-Spielmesse E3, die im Juni stattfinden sollte, wurde wegen der Coronakrise abgesagt

Update vom 17.4.: Die Veranstalter haben bestätigt, dass sowohl die Gamescom als auch die vorausgehende Entwicklerkonferenz Devcom rein digital stattfinden wird. Besuchern und Ausstellern, die bereits für ihre Teilnahme gezahlt haben, sollen diese Kosten komplett zurückerstattet werden. In den kommenden Wochen sollen nähere Informationen veröffentlicht werden. (dahe)